Ekern In der 2.Kreisklasse Ammerland Staffel A gibt es eine Zweiklassen-Gesellschaft. Der TuS Ekern überwintert auf dem zweiten Tabellenplatz, punktgleich mit dem TuS Vorwärts Augustfehn auf Platz eins sowie dem TuS Ocholt II als Dritter.

Alle drei Mannschaften haben 12 Punkte, der TV Apen auf Platz vier sechs Punkte geholt. Die beiden Schlusslichter aus Klein Scharrel und Westerloy warten indes noch auf den ersten Saisonzähler.

„Wir hatten eine eher holprige Vorbereitung mit vier langzeitverletzten Spielern und einigen Urlaubern. Mit dann zwölf Punkten aus fünf Spielen sind wir Trainer sehr zufrieden“, sagt Coach Peter Martens.

Mit einem 3:2-Sieg beim TV Apen startete der TuS Ekern. Matchwinner wurde Wilko Wübbena, dem der Siegtreffer in der 89.Minute gelang. Spiel zwei wurde mit 2:1 gegen den Winter-Tabellenführer Augustfehn mit 2:1 gewonnen, der TSV Klein Scharrel wurde mit 6:0 nach Hause geschickt.

Es folgte eine 0:3-Auswärtsniederlage im Rückspiel beim TuS Vorwärts Augustfehn, ehe der TuS Ocholt II mit 4:0 bezwungen wurde.

Noch erfolgreicher waren die Auftritte im Pokal. In der ersten Runde des Kreispokals wurde der TuS Ofen mit 6:2 besiegt, ehe es den Kreisligisten VfL Bad Zwischenahn mit 2:0 erwischte. „Wir haben in der Liga gegen Apen und Augustfehn eher glücklich gewonnen, das Rückspiel in Augustfehn jedoch unglücklich verloren. So gleicht sich eben alles wieder aus“, sagt Peter Martens.

Die Pokalspiele sieht Martens als Highlights, gerne hätte man auch das nächste Ligaspiel gegen den TV Apen absolviert, „aber es kam bekanntlich anders“, so Peter Martens weiter. „In diesem Jahr werden wir nicht mehr auf den Platz zurückkehren. Sobald es aber wieder möglich und erlaubt ist, werden wir uns treffen, um weitere Abläufe zu besprechen“.

Das Trainerteam ist überzeugt, das die Mannschaft voll motiviert in die nächsten Aufgaben geht, denn;“ bei unserer Ausgangslage wollen wir auf jeden Fall die Aufstiegsrunde erreichen, was in dieser Staffel aber sicher nicht einfach wird“.

Jeder kann Jeden schlagen, da sind sich viele Trainer einig. Der TuS Westerloy ist für Peter Martens die große „Unbekannte“, haben sich beide Mannschaften in der laufenden Saison nicht begegnen dürfen. Was das kommende Jahr angeht, so steht dieses noch in weiter Ferne. „Wir sind gut aufgestellt und freuen uns auf die nächsten Aufgaben. Wir haben einen ausgeglichenen Kader und jeder der Jungs will sich für die Startelf empfehlen“.

Zusätzliche Motivation bezieht man beim TuS Ekern durch das neue Vereinsheim, welches im nächsten Jahr komplett saniert ist. „Endlich können wir dann unseren Gästen und unseren Jungs vernünftige Umkleide- und Duschräume anbieten“, sagt Peter Martens.

„Wir wünschen allen Fußballern viel Gesundheit und das alle durch die, sicher nicht einfache Zeit kommen“, sagt der Coach zum Abschluss.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.