Delmenhorst Der SV Atlas Delmenhorst II feierte am Sonntag ein 12:0-Schützenfest gegen den Delmenhorster TB und holte sich den zweiten Saisonsieg. Thade Hein traf bereits nach zwei Minuten zum 1:0, erhöhte in der 32.Minute auf 2:0 und Zinar Sevimli machte den 3:0-Pausenstand in der 40.Minute klar.

Mit der ersten Hälfte war Gästetrainer Andre Tiedemann auch noch soweit zufrieden. „Ich fand die ersten 45 Minuten nicht schlecht. Wir haben ganz gut mitgemacht, selber ein paar Chancen erarbeitet, aber Atlas hat zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht“, sagt der Coach.

Für die zweite Hälfte haben sich die Gäste noch einiges vorgenommen, aber Patrick Klenke machte alle Vorhaben in der 56.Minute mit dem 4:0 zunichte. Philip Stephan (60.), Patrick Klenke (63.) und Hanno Hartmann (65.) erhöhten recht flott auf 7:0, Emiljano Mjeshtri per Hattrick (75./82./87.) sowie Zinar Sevimli mit Doppelpack (90./90+1) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

„Mit dem 4:0 brachen alle Dämme. Von da an hat meine Mannschaft aufgegeben. Das lässt sich jetzt nicht mehr ändern, aber es ärgert mich“, fügt Tiedemann an. Ob es am nächsten Freitag aber unbedingt einfacher wird, muss sich zeigen.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.