Ammerland /Oldenburg Der Freitagabend bot den Zuschauern die ersten vier Spiele des 6.Spieltages und Tore fielen auf allen vier Plätzen. Der TV Metjendorf bleibt weiter das Maß aller Dinge, behält mit dem fünften Sieg im Spiel die weiße Weste und hat sich für das kommende Spitzenspiel beim TuS Jaderberg gerüstet. Jaderberg kassierte die erste Niederlage der Saison, der VfL Oldenburg III kommt noch nicht in die Puschen und die Ammerländer der SG SchEdammBäke holten sich den dritten Sieg der Saison.

 TV Metjendorf – TuS Elsfleth 4:0

Ein interessantes Spiel bekamen die Zuschauer in Metjendorf zu sehen. Ein Spiel, welches ein wenig Hektik und Hitze bot, welches auch mit zweierlei Faziten bedacht wurde, mit dem TV Metjendorf aber wohl den verdienten Sieger gefunden hat. Rene Kruse brachte die Ammerländer in der 30.Minute in Führung, die Gäste mussten dann die zweite Hälfte nach einem Platzverweis in Unterzahl spielen. Mit dem 2:0 machte Jonas Rottenfußer die Vorentscheidung klar, Dennis Temin (75.) und Jan Deharde (80.) schraubten das Ergebnis noch in die Höhe. „Das Ergebnis klingt klar, bis zum 1:0 war es aber schon eine enge Kiste. Elsfleth hat gut dagegen gehalten. Es wurde zwischendurch ein wenig hitzig, am Ende haben wir Elsfleth müde gespielt und der Sieg geht auch so in Ordnung“, sagt TVM-Coach Darius Mandok. „Bis zum 1:0 hätten wir auch einen Gegentreffer fangen können, unsere Abwehr arbeitet aber sehr sattelfest. Wir haben wieder kein Gegentor kassiert, sehr wichtig, haben 4 Tore erzielt und freuen uns jetzt auf das Auswärtsspiel in Jaderberg“. Aus Elsflether Sicht passt das Ergebnis allerdings so gar nicht. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf gar nicht wieder. Wir hatten Metjendorf im Griff, leider wurden wir in unseren Bemühungen aber ausgebremst. Heute wurde mit zweierlei Maß gemessen und es war sicherlich viel mehr für uns drin gewesen. Trotzdem Glückwunsch an Metjendorf, die fußballtechnisch nicht viel zeigen konnten“, lautete das Fazit von Cüneyt Saylikan vom TuS Elsfleth.

 FSV Westerstede – VfL Oldenburg III 1:0

Die Gastgeber holten sich den vierten Saisonsieg und klettern vorerst auf Tabellenplatz drei. Florian Seyring erzielte den entscheidenden Treffer in der 78.Spielminute und auch hier galt, beide Parteien sind unterschiedlicher Ansicht über den Ausgang des Spiels. „Es war ein verdienter Sieg, das Spiel hätte auch 2:0 ausgehen können“, sagte Gerhard Treu vom FSV. „Die Mannschaft hat eine Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche gezeigt, aber es ist immer noch Luft nach oben. Wir freuen uns über den Sieg, konzentrieren uns aber auch gleich wieder auf den nächsten Gegner SG FriPe“. Die Gäste kassierten ihre erste Niederlage der Saison und rutschen vorerst ins Tabellenmittelfeld ab. „Wir haben eine unverdiente Niederlage eingefangen. In der ersten Hälfte haben wir uns schwer getan, die zweite Hälfte waren wir aber die spielbestimmende Mannschaft“, lautet die Analyse von VfL-Coach Sebastian Schmacker. „Uns wurde ein Elfmeter verwehrt, dazu gab es noch ein/zwei weiteren Unstimmigkeiten und das bringt dann Unruhe auf den Platz. Egal, abhaken, wir schauen nach vorne und können endlich wieder auf dem heimischen Rasen trainieren. Dann kommt Elsfleth und ich bin mir sicher, meine Jungs brennen auf das Spiel wie Frittenfett. Mund abputzen und weiter geht’s“.

 TuS Eversten II – TuS Jaderberg 3:2

Die Oldenburger machten von Beginn an klar, woher der Wind weht und erspielten sich gleich zwei Chancen. Eine davon, in den ersten zehn Minuten, vergab Gerrit Sundermann vom Elfmeterpunkt. Karsten Sanders machte es dann aus dem Spiel heraus besser und erzielte in der 14.Minute die Führung. Dennis Jöstingmeier gelang in der 17.Minute der Ausgleich, mit einer Direktabnahme gelang Marten Hinrichs in der 38.Minute die erneute Führung der Gastgeber. Karsten Sanders setzte in der 60.Minute einen Freistoß zum 3:1 in die Maschen, der Anschlusstreffer, erneut durch Dennis Jöstingmeier in der 77.Minute brachte nicht mehr die Wende. „Der Sieg geht absolut in Ordnung. Spielerisch und in den Zweikämpfen waren wir die bessere Mannschaft. In den ersten zwanzig Minuten der zweiten Hälfte haben wir Jaderberg gar nicht ins Spiel kommen lassen“, sagte TSE-Coach Sebastian Lange. „Wir haben es versäumt, weitere Chancen in Tore zu münzen, so kam Jaderberg wieder heran, aber vom gesamten Spielverlauf geht der Sieg mehr als in Ordnung“.

 SG SchEdammBäke – 1.FC Ohmstede II 3:0

Die Ammerländer mussten zu diesem Sieg mühen und viel Arbeit investieren. Ohmstede stand tief, versuchte mit schnellen Umschaltsituation zu agieren, wodurch SchEdammBäke des Öfteren mit langen Bällen dagegen halten musste. „Es war schon kein schönes Spiel, sondern mehr zerfahren“, sagte Philipp Aspridis (SG). In der 32.Minute erzielte Mika Kienast die Führung, mit der es auch in die Pause ging. In der zweiten Hälfte mussten die Ohmsteder ab der 66.Minute in Unterzahl spielen (gelb-rot), „was uns schon sehr geholfen hat und in die Karten spielte“, wie Aspridis anfügt. Peter Hankamp (75.) und Philipp Fuß (86.) erzielten die beiden weiteren Tore zum 3:0-Endstand. „Uns war klar, dass wir das Spiel machen müssen, Ohmstede stand sehr tief aber wir mussten immer aufpassen“, sagt Aspridis. „Es war ein laufintensives und temporeiches Spiel, mit einigen taktischen Fouls. Wir sind froh über den Sieg, den die Jungs sich erarbeitet haben. Ein Sonderlob geht heute an Mika Kienast, der sein Startelf-Debüt gegeben hat und der beste Mann auf dem Platz war“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.