Ammerland In der 2.Kreisklasse Ammerland geht es bereits nach sieben Spieltagen zu wie in einem Taubenschlag. Vom TuS Westerloy über die SG Gotano/Godensholt, TuS Vorwärts Augustfehn und dem TV Metjendorf II ist die Tabellenführung nun an den TuS Ocholt übergegangen. Der Abstand von Platz eins bis zu Platz sechs, den der TuS Westerloy nun einnimmt, beträgt gerade einmal drei Punkte. Sieg und Niederlage können also gleich über mehrere Tabellenplätze entscheiden. Der bisherige Saisonverlauf zeigt aber eines klar auf, wirkliche Favoriten gibt es nicht, Jeder kann Jeden schlagen.

TV Metjendorf II – TuS Ekern 3:1

Einen 3:1-Arbeitssieg holten sich die Gastgeber am Freitagabend gegen kämpfende Gäste aus Ekern. In einem Spiel, welches laut TVM-Coach Tom Meinders „wenig ansehnlich“ gewesen ist, erzielte Michael Oltmer nach 9 Minuten die Gästeführung, die Christoph zur Horst in der 16.Minute aber wieder ausglich. Marcel Thomas traf dann spät, aber eben nicht zu spät mit einem Doppelpack noch zum Metjendorfer Sieg (82./90+2.). „Größtenteils plätscherte die Begegnung so vor sich hin, beide hatten Phasen in denen sie das Spiel bestimmten. Wir haben dann gegen Ende der Partie noch einmal angezogen und so dann auch noch den Sieg erarbeitet“. Gästetrainer Ralf Bremer war mit der Leistung seiner Mannschaft aber sehr zufrieden. „Die Jungs haben Metjendorf ordentlich Paroli geboten. Beide Mannschaften hatten Möglichkeiten aber entweder haben die starken Torhüter oder das Aluminium Tore verhindert. Wie das dann so ist wenn man unten steht, dann fängt man sich doch noch einen Treffer, obwohl ein Remis sicherlich das gerechtere Ergebnis wäre. Wir haben dann noch versucht das 2:2 zu machen, selber aber noch einen Treffer kassiert und dann verliert man halt“.

VfL Bad Zwischenahn II – SG Gotano/Godensholt 1:2

Einen 2:1-Arbeitssieg sicherten sich die Gäste am Freitagabend beim Tabellenschlusslicht und bauen ihre Serie weiter aus. Vier Siege und zwei Unentschieden aus den letzten sechs Partien bedeuten Platz drei und am nächsten Freitag geht es im Spitzenspiel gegen den TV Metjendorf II. Allerdings, der Favorit tat sich enorm schwer beim VfL Bad Zwischenahn II und fing sich in der 13.Minute auch den Gegentreffer zum 0:1-Rückstand durch Abdulsaboor Ayoubi ein, welcher aber wohl der Weckruf gewesen war. Es folgte in der 28.Minute ein Kopfballtreffer durch Rene Schulte zum Ausgleich doch erst in der 66.Minute gelang Schulte dann auch der zweite Treffer zum Sieg der SG. „Zwischenahn hat das ganz gut gemacht. Sie haben tief gestanden, die Ruhe bewahrt und wir haben erst einmal keine Ideen gehabt“, sagt Christian Sybrandts von der SG. „Alles in allem haben wir am Ende den Sieg über die Bühne gebracht, die drei Punkte waren heute eh das Wichtigste, die volle Konzentration gilt jetzt aber dem TV Metjendorf“.

TuS Westerloy – TuS Vorwärts Augustfehn 1:3

So eng geht es in der Liga zu. Mit einem Sieg wäre der TuS Westerloy weiterhin Tabellenführer geblieben, so jedoch rutschte der Gastgeber bis auf Platz sechs ab. Die Gäste klettern indes an Westerloy vorbei auf Platz vier und haben das einer effektiven Chancenverwertung zu verdanken. Jan Weber erzielte in der 15.Minute die Gästeführung, Tammo Janssen baute diese in der 42.Minute auf 0:2 aus, doch Kevin Schliep sorgte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch für den Anschluss. Lukas Sprenger machte in der 84.Minute aber den Auswärtssieg der Gäste klar, der TuS Vorwärts Augustfehn bleibt somit weiter ohne Niederlage. „Es war ein sehr faires Spitzenspiel mit einem glücklichen Gewinner aus Augustfehn. Dieses gute Spiel beider Mannschaften hätte durchaus auch Unentschieden ausgehen können“, sagte Westerloy Coach Rolf Schomaker.

SG Halsbek – TuS Ocholt 1:8

Revanche gelungen. In der letzten Saison gewann Halsbek in Ocholt mit 8:1, heute war es der TuS Ocholt, der quasi ausgeglichen hat. „Halsbek hat nach dem Spiel auch gesagt, dass eigentlich eine Verlängerung gespielt werden müsste“, sagte Ocholt-Coach Michael Meiners. Jan Wehner traf im Doppelpack zum 0:2 für den TuS Ocholt (14./19.), doch Philipp Reich sorgte in der 27.Minute für den Anschluss. Tobias Kolbe (29.) und erneut Jan Wehner (39.) schossen das 1:4 zur Pause heraus. In der zweiten Hälfte erhöhten Torben Sommer (52.), Fabian Wendler (64./67.) und Ady Herve Bogla (73.) auf 1:8. „Der Sieg ist OK, wir haben die Chancen genutzt und sogar noch welche liegen lassen. Wichtig ist aber einzig, dass wir drei Punkte geholt haben“, fügt Michael Meiners an.

TuS Ocholt II – SVE Wiefelstede III 2:0

Durch diesen zweiten Saisonsieg hat sich der Gastgeber in der Tabelle erst einmal auf den zehnten Tabellenplatz verbessert. In einem recht spannenden Spiel erzielte Stefan Michel in der 53.Minute die Ocholter Führung. In der 74.Minute mussten die Gastgeber mit zehn Mann weiterspielen, weil ein Spieler ohne Anmeldung von außen wieder auf den Platz gegangen ist. Aber, auch die Unterzahl war nicht tragisch, erneut war es Stefan Michel der in der Nachspielzeit das 2:0 erzielte. „Beide hatten ihre Chancen, wir hatten nur etwas Pech bei der Chancenverwertung“, sagt TuS-Coach Lukas Hinrichs, der besonders seinen Akteur Joscha Hempen als Pechmarie ausgemacht hat. „Joscha hat einmal den Pfosten getroffen und den Nachschuss knapp daneben gesetzt“, sagt Hinrichs, der aber auch einen verdienten Sieg seiner Mannschaft gesehen hat. „Wir haben auch in Unterzahl unser Spiel gespielt und uns nicht aus der Ruhe bringen lassen“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.