Frankfurt Mit deutlicher Kritik am neuen Trainer Thomas Schaaf hat Torjäger Alexander Meier auf seine Rolle als Bankdrücker bei Eintracht Frankfurt reagiert. „Das war eine Entscheidung gegen mich“, sagte der 31-Jährige nach dem glanzlosen 2:0-Erfolg des Fußball-Bundesligisten zum DFB-Pokal-Auftakt beim Viertligisten Viktoria Berlin.

Bis zur 70. Minute schmorte der Angreifer auf der Bank, ehe er in der Nachspielzeit zum 2:0 traf. Haris Seferovic hatte in der 9. Minute das 1:0 erzielt. „Wir wissen um die Qualität des Alex Meier“, konterte der Ex-Bremer Schaaf die Kritik: „Aber die heute von Beginn an auf dem Platz standen, haben sich für die erste Elf qualifiziert.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.