HANNOVER Gebt den Frauen das Kommando: Mit einer bei Sport-Großereignissen bisher nie erreichten Quote an Berichterstatterinnen begleiten ARD und ZDF die Fußball-WM der Frauen in Deutschland. Erstmals übertragen die öffentlich-rechtlichen Sender alle 32 WM-Spiele vom 26. Juni bis 17. Juli live. „Das WM-Turnier ist für uns der sportliche Höhepunkt des Jahres“, betont ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz.

Besonders die Mainzer warten mit geballter Frauenpower auf. In Claudia Neumann wird erstmals eine Reporterin sieben WM-Spiele live am TV-Mikro kommentieren. Die anderen Live-Reporter sind Tom Bartels, Bernd Schmelzer (ARD) und Norbert Galeske (ZDF). Bei den Experten sind die Frauen unter sich. Die Ex-Nationalspielerinnen Nia Künzer (ARD), Silke Rottenberg, Renate Lingor sowie Fifa-Schiedsrichterin Riem Hussein (alle ZDF) werden die WM analysieren.

Das Team der weiblichen Moderatoren führt Sportstudio-Stammkraft Katrin Müller-Hohenstein (ZDF) an. Jessy Wellmer (ZDF), Valeska Homburg (ARD) sowie die ARD-Interviewerinnen Okka Gundel und Shary Reeves verstärken den Frauen-Faktor bei einer WM, die einen „familiären Charakter“ haben soll. „Gemeinsam mit dem ZDF haben wir unseren Moderationspunkt mitten in den Zuschauerblock hinein verlegt“, erläutert ARD-Programmchef Ralf Scholt das Konzept.

Der Erfolg der Berichterstattung – fünf Stunden an einem WM-Tag mit zumeist zwei Spielen – hängt vor allem vom Abschneiden der DFB-Auswahl ab. Spiele wie Kolumbien gegen Nordkorea sind keine Quoten-Hits, aber die Partien des Titelverteidigers und WM-Gastgebers sollen den Sendern ordentliche Reichweiten bringen. Das Interesse bei den Testspielen der Neid-Elf gegen Italien (2,73 Millionen) und gegen die Niederlande (2,9 Millionen) war noch steigerungsfähig.

Ein TV-Selbstläufer wie die Männer-WM ist das Frauen-Turnier nicht. Dafür fehlt es bei den anderen 15 Teams an Stars mit bekannten Namen. Sollten Birgit Prinz, Fatmire Bajramaj, Kim Kulig und Co. aber einen Siegeszug starten und das DFB-Team wie erhofft das Finale am 17. Juli erreichen, dürfte der Zuschauerrekord für Frauen-Länderspiele von 9,5 Millionen (50,6 Prozent Marktanteil) beim WM-Finale 2007 zwischen Deutschland und Brasilien wackeln.

ARD und ZDF zeigen jeweils 16 Partien, wobei das Erste an diesem Sonntag mit den Partien Nigeria - Frankreich (15 Uhr) und Deutschland - Kanada (18 Uhr) beginnt und auch das Endspiel überträgt. Die deutsche Mannschaft bestreitet ihre Spiele zumeist zur besten Sendezeit um 20.45 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.