MAGDEBURG Pokalsieger 1. FFC Frankfurt hat die Erfolgsserie des Frauenfußball-Meisters 1. FFC Turbine Potsdam gestoppt und zum siebten Mal den DFB-Hallenpokal gewonnen. In Magdeburg gewann die Mannschaft von Trainer Sven Kahlert das Finale der 18. Auflage gegen den FCR Duisburg mit 4:0. Potsdam, das den wichtigsten Hallenwettbewerb der Frauen zuletzt dreimal in Folge gewonnen hatte, war nach drei überzeugenden Vorrundensiegen im Viertelfinale im Neunmeterschießen am SC Bad Neuenahr gescheitert.

„Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und nicht unverdient gewonnen“, sagte Kahlert. Die Frankfurter Tore im Endspiel erzielten die japanische Weltmeisterin Saki Kumagai, Svenja Huth und Nationalspielerin Lira Bajramaj (2). Die Hessinnen hatten sich im Halbfinale Neunmeterschießen mit 9:8 gegen den Hamburger SV durchgesetzt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.