Cloppenburg Die in der zweiten Bundesliga spielenden Fußballerinnen des BV Cloppenburg haben am Sonntag ihr letztes Heimspiel in der laufenden Saison gewonnen. Sie bezwangen im Stadion an der Friesoyther Straße den FFV Leipzig 2:1 (0:1).

Die Cloppenburgerinnen erspielten sich über die gesamte Partie hinweg ein deutliches Chancenplus. Allerdings fehlte ihnen in vielen Situationen die Souveränität vor dem gegnerischen Tor. Die Gäste gingen dagegen mit ihrer ersten dicken Chance durch Sophie Görner in Führung (34.). Erst nach dem Seitenwechsel konnte der BVC den Spieß umdrehen. In der 66. Minute gelang Imke Wübbenhorst nach einem Freistoß von Annabel Jäger der Ausgleich. Acht Minuten später bekam die Heimelf einen Foulelfmeter zugesprochen. Zuvor war Agnieszka Winczo von Christin Janitzki im Leipziger Strafraum zu Fall gebracht worden. Wübbenhorst legte sich den Ball zurecht und verwandelte zum 2:1.

Werder Bermen ist derweil in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Nach dem 4:0 (0:0) bei Holstein Kiel sind die Bremerinnen nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen. Spitzenreiter 1. FC Lübars verzichtet auf die 1. Liga.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.