Düsseldorf (dpa) - Der MSV Duisburg ist als einziger der zwölf Fußball-Bundesligisten in der 2. Runde des DFB-Pokals ausgeschieden.

Der Tabellenvorletzte verlor das West-Duell beim Zweitliga-Dritten Arminia Bielefeld mit 1:2 (0:0). Die anderen elf Erstligisten zogen ins Achtelfinale ein, die meisten gewannen deutlich.

Tabellenführer und Double-Sieger VfL Wolfsburg gab sich beim 6:0 (5:0) beim Regionalligisten Union Berlin keine Blöße. Seit 2013 ist der VfL nun in 16 Pokalspielen in Serie ungeschlagen. Ewa Pajor erzielte drei Treffer.

Das knappste Ergebnis verbuchte mit 2:0 (1:0) beim Regionalligisten TSV Crailsheim der 1. FC Köln, der nach vier Niederlagen in den ersten vier Spielen auch punktlos Schlusslicht der Bundesliga ist. Auch 1899 Hoffenheim hatte beim 3:1 (2:1) bei Zweitliga-Schlusslicht 1. FFC Niederkirchen Mühe und lag sogar zurück.

Am Sonntag erreichten auch Turbine Potsdam (6:0 beim FSV Güterloh), der 1. FFC Frankfurt (6:0 bei Bayer Leverkusen), der Liga-Zweite SC Freiburg (7:0 beim TSV Schott Mainz), der USV Jena (3:0 beim Magdeburger FFC) und die SGS Essen (10:0 beim 1. FC  Neubrandenburg) die nächste Runde. Am Samstag hatten bereits Bayern München (3:0 beim SV Alberweiler), Werder Bremen (6:1 beim TSV Limmer) und Vorjahresfinalist SC Sand (13:0 beim 1. FC Riegelsberg) Erfolge gefeiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.