Köln (dpa) - Toni Polster hat den sechsten Bundesligaabstieg seines früheren Vereins 1. FC Köln als "Riesenrückschlag" bezeichnet.

Als Gründe für den erneuten Gang in die Zweitklassigkeit nannte der 54-jährige Österreicher in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" die Doppelbelastung durch die Teilnahme an der Europa League und die Problematik durch viele Ausfälle. "Da hätte ein Wunder passieren müssen, aber das Wunder ist nicht eingetreten", sagte der einstige FC-Torjäger.

In der Rückrunde habe sich Köln nicht schlecht verkauft. "Aber die Hinrunde war nicht mehr wettzumachen", bemerkte Polster zum Saisonverlauf des FC. Nach 17 Spieltagen hatten die Kölner mit Trainer Peter Stöger und dessen Nachfolger Stefan Ruthenbeck nur sechs Punkte, nach dem 32. Durchgang sind es 22. Der Abstieg des Bundesliga-Premierenmeisters (1964) steht seit dem 2:3 am Samstag beim SC Freiburg fest.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.