Köln (dpa) - Der 1. FC Köln hofft nach dem verpatzten Saisonstart auf eine Trendwende. Im Duell beim FC Augsburg am Samstag will der Europa-League-Teilnehmer für den ersten Sieg sorgen.

"Wir müssen wieder zur Normalität zurückkehren und können die beiden Niederlagen einordnen", sagte Trainer Peter Stöger mit Verweis auf die zurückliegenden Schlappen seines Teams in Mönchengladbach und gegen den Hamburger SV.

Allerdings drohen in Augsburg die Ausfälle von Milos Jojic (Knieblessur) und Marcel Risse (muskuläre Probleme). Die beiden Mittelfeldspieler konnten zuletzt nur individuell trainieren. "Wir müssen sehen, ob ein Einsatz Sinn macht", kommentierte Stöger.

Trotz der bisher dürftigen Punktausbeute der Kölner geht der Fußball-Lehrer mit Zuversicht in das dritte Saisonspiel: "Im Training war zu sehen, dass sich einige aufdrängen wollen. Deshalb bin ich beruhigt." Ähnlich optimistisch ist Dominique Heintz. "Wir haben in der Länderspielpause den Reset-Knopf gedrückt, alles auf null gestellt. Hier schläft niemand ein, sondern alles wird in Ruhe aufgearbeitet", sagte der Abwehrspieler dem "Kicker".

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.