ROSTOCK ROSTOCK/DPA/SID - Hansa Rostock hat sich von Coach Jörg Berger getrennt und nach nur zwei Spieltagen der 2. Fußball-Bundesliga für die erste Trainerentlassung der Saison gesorgt. Damit zogen Vereinsvorstand und Aufsichtsrat nach Krisensitzungen die Konsequenzen aus dem Fehlstart mit zwei Niederlagen. Heute übernimmt vorerst Torwarttrainer Perry Bräutigam die Betreuung der Mannschaft. Einen Nachfolger wollen die Rostocker in dieser Woche verpflichten.

„Die desolaten Leistungen in den letzten beiden Spielen haben uns zu diesem Schritt veranlasst“, begründete Hansas Vorstandsvorsitzender Manfred Wimmer die Entscheidung. Dass der als möglicher Nachfolger gehandelte Frank Pagelsdorf zum zweiten Mal nach 1994 in Rostock anheuert, wollte Wimmer weder bestätigen noch dementieren. „Erst wenn wir definitiv was haben, werden wir uns äußern“, sagte der Clubchef, der aber auch eine vereinsinterne Lösung als „nicht ausgeschlossen“ ins Spiel brachte.

Die Trennung von Berger hatte sich nach dem 1:4 bei 1860 München und der öffentlichen Trainerschelte durch Spieler angedeutet. Berger selbst hatte bis gestern, als er mittags das Training leitete, angeblich keinen Gedanken an seine Demission verschwendet.

Der 60-Jährige hatte Hansa als „Feuerwehrmann“ am 17. November 2004 übernommen. Bei der Mission Klassenverbleib in der Bundesliga war er zwar gescheitert, wollte das Unternehmen Wiederaufstieg aber umsetzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.