Barcelona Die Lage bei Real Madrid ist mehr als nur ernst – und der 272. Clásico wird für Trainer Julen Lopetegui schon früh in der Saison zum Endspiel. Der Job des 52-Jährigen beim Champions-League-Sieger „hängt am seidenen Faden“, schrieb die Sportzeitung „AS“. Nach fünf Spielen in Serie ohne Sieg hatten die „Königlichen“ am Dienstag beim 2:1 in der Königsklasse gegen Viktoria Pilsen einen schwachen Eindruck hinterlassen. Die Fans verabschiedeten Toni Kroos & Co. mit einem Pfeifkonzert.

Aber es geht an diesem Sonntag (16.15 Uhr) gegen den formstarken FC Barcelona nicht nur um die Zukunft von Lopetegui. Für Madrid hat das Duell zwischen den spanischen Giganten am zehnten Spieltag auch schon fast vorentscheidende Bedeutung im Kampf um den Meistertitel. Im Falle einer Niederlage im Camp Nou würde der Abstand auf den Tabellenführer und Titelverteidiger aus Katalonien nämlich auf sieben Punkte wachsen.

Cristiano Ronaldo und Lionel Messi fehlen nach vielen Jahren erstmals beide im Clásico. Ex-Real-Stürmer Ronaldo spielt inzwischen für Juventus Turin, Barcelonas Messi ist wegen eines Armbruchs nicht dabei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.