Köln (dpa) - Das neue Stürmer-Traumpaar Simon Terodde und Jhon Cordoba hat den 1. FC Köln zum höchsten Ligasieg seit 13 Jahren geschossen. Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg schlugen die Rheinländer am 13. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga Dynamo Dresden mit 8:1 (2:0).

Cordoba (3.,51.) und Terodde (42.,46.,61.) erzielten bei ihrem ersten gemeinsamen Startelf-Einsatz in dieser Saison zusammen fünf Treffer. Zudem waren Nationalspieler Jonas Hector (56., 83.) und Louis Schaub (78.) vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Kölner Stadion erfolgreich. Für die Gäste traf Baris Atik (72.).

Durch den Sieg verbesserte sich die Mannschaft des zuletzt in der Kritik stehenden Kölner Trainers Markus Anfang mit 24 Punkten auf Platz zwei der Tabelle hinter dem Hamburger SV. Die stark in die Saison gestarteten Dresdner haben nach der höchsten Liga-Niederlage der Vereinsgeschichte mit 18 Punkten den Anschluss an die Aufstiegsplätze verloren.

Die Rheinländer legten einen Blitzstart hin. Schon nach 2 Minuten und 15 Sekunden köpfte der neu in die Mannschaft gekommene Cordoba nach einer Flanke von Dominick Drexler zum Führungstreffer ein. Das Tor hätte wegen einer vorherigen Abseitsstellung von Drexler allerdings nicht zählen dürfen. Nach Teroddes Saisontreffern 14 und 15 kurz vor und nach der Pause war die Gegenwehr der Sachsen endgültig gebrochen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.