Berlin Hertha BSC wird sich nach dem Ende dieser Saison von Alexander Nouri als Cheftrainer trennen. Das bestätigte Manager Michael Preetz in einem Podcast der „Bild“-Zeitung. Welche Aspekte bei der Neu-Besetzung des Postens eine Rolle spielen, wollte der Sport-Geschäftsführer des Berliner Fußball-Bundesligisten für sich behalten.

Er führe aktuell Gespräche, das sei klar, sagte er. „Das aktuelle Trainer-Team weiß, dass wir zum 1. Juli neu besetzen wollen“, betonte Preetz. Der Kreis der Kandidaten sei überschaubar. Als einer der Top-Favoriten wird immer wieder Niko Kovac gehandelt, aber auch Bruno Labbadia.

Aktuell belegt Hertha den 13. Tabellenplatz. Nach dem abrupten Weggang von Jürgen Klinsmann hatte Nouri den Posten erst im Februar übernommen. Der 40-Jährige hatte zuvor unter anderem den VfB Oldenburg und Werder Bremen trainiert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.