Kampe Die 72-Stunden-Aktion ist eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände. An insgesamt drei Tagen werden deutschlandweit Projekte umgesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“.

Auch in diesem Jahr wird die Kamper Landjugend an dieser Aktion teilnehmen. Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ werden von Donnerstag, 23. Mai, bis Sonntag, 26. Mai, verschiedene Umweltschutzprojekte in und um Kampe verwirklicht. Für eine bessere Umwelt und den Erhalt der Biodiversität möchte die KLJB Kampe verschiedene Obstgehölze pflanzen. Zudem ist geplant, an verschiedenen Örtlichkeiten größere Insektenhotels aufzubauen.

Um das Projekt erfolgreich umsetzen zu können, ist die KLJB auf finanzielle Spenden der Kamper Bevölkerung angewiesen. Es sei notwendig, dass alle an einem Strang ziehen – „für die Umwelt, für Kampe“, heißt es von Seiten der Landjugend. Am Sonntag, 26. Mai, ab 15 Uhr sind Interessierte dazu eingeladen, sich bei der St.-Josef-Kirche das Geleistete anzusehen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wer die KLJB unterstützen möchte oder noch einen Obstbaum für seinen Garten erstehen möchten, kann sich bei Laura Lüken oder Gitta Lammers melden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.