Friesoythe Sie stiegen gemeinsam in die Handball-Landesliga auf. Nun trennen Gastgeber HSG Friesoythe vor dem Spiel an diesem Samstag (17.30 Uhr) zehn Punkte gegenüber dem Schlusslicht HSG Wagenfeld/Wetschen.

Dennoch für Trainer Günter Witte kein Grund, die Aufgabe auf die leichte Schulter zu nehmen. Ihn plagen personelle Sorgen. Jan-Phillip Willmann und Heiner Robbers sind im Urlaub, Nils Fröhlich, Hannes Paul und Mathis Witte sind angeschlagen, eventuell fehlt Christoph Tiedeken beruflich bedingt.

„Wir werden improvisieren müssen, und ich hoffe dabei, wir können die sehr gute Leistung aus dem Spiel beim Spitzenreiter TV Dinklage einigermaßen wiederholen“, sagt Witte.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.