Friesoythe Bis zu 17 Grad Celsius am Samstag und sogar 21 Grad am Sonntag. Nachdem der kalendarische Frühlingsanfang schon einige Wochen zurückliegt, wird sich an diesem Wochenende nun auch das Wetter dem Frühling entsprechend präsentieren. Wer bei diesem Sonnenschein am liebsten im eigenen Garten arbeitet, wird wissen, dass mit dem Pflanzen der meisten Blumen noch etwas gewartet werden muss. Erst nach den Eisheiligen vom 11. bis 15. Mai (siehe Infobox) können alle Arten von Sommerblumen problemlos gepflanzt werden. Vorher besteht noch die Gefahr, dass die Blumen durch den Frost eingehen.

Wer allerdings schon an diesem Wochenende die ersten Beete gestalten möchte, muss nicht bis Mitte Mai damit warten. Es gebe so einige Frühjahrsblumen, die auch bei geringen Minusgraden nicht einfrieren, wie Britta Moorkamp, die Gartencenterleiterin im BBM-Baumarkt in Friesoythe, erzählt. Von den bekannten Stiefmütterchen bis hin zu den Hornveilchen, Hyazinthen oder Narzissen. Auf der Suche nach Frühjahrsblumen wird Britta Moorkamp schnell fündig und stellt einen großen Korb voller passender Blumen zusammen.

Das sind die Eisheiligen

Der Begriff Eisheilige geht auf die Heiligen Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophia zurück, derer vom 11. bis zum 15. Mai gedacht wird.

An diesen Tagen kommt es laut jahrhundertelanger Wetterbeobachtung vermehrt zu tiefen Temperaturen und Frost.

Heutzutage treten die Kältephasen oft an anderen Tagen im April und Mai auf.

In dem Korb befinden sich auch noch Primeln, Bellis oder eine Daphne, die bereits am Ende des Winter blühen kann. „Blaukissen, Gänsekresse und Steinbrech sind winterharte Polsterstauden“, erklärt Britta Moorkamp. Bedeutet: sie gehen auch bei den sehr niedrigen Temperaturen im Winter nicht ein. Die Stiefmütterchen können ebenfalls Temperaturen von bis zu minus acht Grad vertragen.

Mit Sommerblumen sollte noch einige Wochen gewartet werden. Das weiß auch Bettina Wreesmann vom Blumenhaus Theo Wreesmann in Friesoythe. „Bevor die Eisheiligen kommen, kann es noch frieren“, sagt sie. Wer diese Regel nicht beachtet, darf zweimal pflanzen. Und das sollte auch heute – in Zeiten der globalen Erderwärmung – noch beachtet werden.

Denn im April 2017 wurden in vielen Orten Deutschlands die bisherigen Messwerte für die tiefsten Temperaturen sogar unterschritten. In Friesoythe betrug die Tiefsttemperatur zum Beispiel am 20. April 2017 nur minus 2,9 Grad Celsius, am 9. Mai 2017 lag der Tiefstwert bei minus 0,5 Grad Celsius.

In den nächsten zwei Wochen soll es laut Wettervorhersage in Friesoythe nicht zu Minusgraden kommen, aber danach bleibt den Eisheiligen Zeit, ihrem Namen gerecht zu werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.