Friesoythe Einen gefüllten „Geld-Sack“ mit 695 Euro hat der Hospizdienst der Malteser Friesoythe vom Ortsverband Friesoythe der Arbeiterwohlfahrt (Awo) auf dessen Abschlussveranstaltung mit Matjesessen im Franziskushaus Friesoythe bekommen. Über das ganze Jahr verteilt, hatten die Awo-Mitglieder bei jeder Veranstaltung einen Obolus für einen guten Zweck abgezweigt, der dann in den Geldsack wanderte.

„Wir haben uns entschlossen, das Geld den Mitgliedern des Hospizdiensts der Malteser in Friesoythe zu spenden, die sich ehrenamtlich in den Dienst der guten Sache stellen, Kranke und Sterbende begleiten und für die Angehörigen in ihrer Trauer da sind“, sagte die Vorsitzende der Awo, Berti Kapels. Seit vielen Jahren gebe es diesen ehrenamtlichen Dienst in der Eisenstadt, sagten die ehemalige leitende Koordinatorin Gerda Spieker und ihre Nachfolgerin Marlen Schmidt. Ohne Geld sei vieles nicht möglich und so sei man auf jede nur so kleine Spende angewiesen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.