ALTENOYTHE ALTENOYTHE/KR - Auf der Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes Altenoythe/Edewechterdamm in der Gaststätte Dumstorff gab es bei den Vorstandswahlen große Einmütigkeit. Bernd Hardenberg als Vorsitzender, Wilma Kruse als stellvertretende Vorsitzende, Alfons von Garrel als Schriftführer sowie Heinz Bischof, Gerd Fangmann, Thomas Lammers und Wilfried Lübbers als Beisitzer wurden einstimmig in ihre Ämtern gewählt.

In seinem Jahresbericht betonte Hardenberg, dass die Schulpolitik im vergangenen Jahr sehr wichtig gewesen sei, der Verbleib der Hauptschule in Altenoythe sowie die Erhalt der Grundschule Hohefeld. Anerkennung gab es auch für die Delegierten des Ortsverbandes, die zu 100 Prozent ihren Verpflichtungen

nachgekommen seien und die benannten Versammlungen besuchten, das sei nicht überall so.

Zur Dorferneuerung wies Heinz Wessels daraufhin, dass Fördermaßnahmen bis zum Jahre 2009 vorgesehen seien. Inzwischen seien rund zehn private Baumaßnahmen mit einer Bezuschussung von 30 Prozent gelaufen. Zudem seien der Schafstall des Heimatvereins, der Parkplatz des Sportvereins, der Dorfplatz in Eggershausen, das Regenrückhaltebecken am „Schmalen Damm“ als größere Maßnahmen realisiert worden. Der Ausbau des Kellerdamms sei so gut wie genehmigt, die Riege-Wolfstange wird bis zum „Schmalen Damm“ ausgebaut. Für den Ausbau der Schulstraße werde man sich jetzt verstärkt einsetzen, so Wessels. Hardenberg kritisierte: „Altenoythe mit 5395 Einwohnern wird mit Ortschaften von nur 700 Einwohnern finanziell gleichgestellt“.

Fritz Deeken vom Vorstand der Flurbereinigungsmaßnahme Altenoythe-Hohefeld informierte, dass im vergangenen Jahr acht Kilometer Straßen im landwirtschaftlichen Bereich gebaut worden seien und in diesem Jahr weitere vier Kilometer gebaut würden.

Karl-Heinz Bley berichtete aus der Arbeit des Niedersächsischen Landtags. Für die Talsperre forderte er mehr Engagement für den Tourismus, Tretbootfahren müsse möglich sein.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende des Friesoyther Stadtrates Liborius Hogarz informierte über die Finanzlage der Stadt, über die Schulsituation sowie über Bau- und Gewerbegebiete, in Altenoythe müssten neue Baugebiete ausgewiesen werden, betonte er. Die Geschäftsführerin des CDU Kreisverbandes Hildegard Kuhlen mahnte unter anderem an, sich rechtzeitig und intensiv mit geeigneten Kandidaten auf die Kommunal im kommenden Jahr vorzubereiten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.