+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 17 Minuten.

Bund-Länder-Runde
Olaf Scholz offenbar mit Sympathie für allgemeine Impfpflicht

Friesland Die Freiwilligen Feuerwehren Frieslands hatten 2015 ein sehr arbeitsreiches Jahr. Auf die großen Einsätze ging Kreisbrandmeister Gerd Zunken am Freitagabend bei der traditionellen Dienstbesprechung mit Weihnachtsfeier in der Feuerwehrtechnischen Zentrale Jever deshalb gar nicht ein, verwies nur darauf, dass die Technische Einsatzleitung und der Digitalfunk den Betrieb aufgenommen haben.

Eigentlich habe er den Neubau im hinteren Bereich der FTZ vorstellen wollen – doch das verschiebt sich nun auf den Februar, „wenn die Geräte alle eingebaut sind“, sagte Zunken.

Denn der Neubau ist ja ebenfalls bereits in Betrieb: Als Notunterkunft für Flüchtlinge aus den Kriegs- und Krisengebieten in Nahost.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Schlauchwaschanlage indes steht bereits und funktioniert, berichtete Frieslands Landrat Sven Ambrosy. Nun stehe die Ausschreibung für den 2. Bauabschnitt mit den Hallen an. Bereits Mitte 2016 soll Baubeginn sein. „Und in zwei bis drei Jahren haben wir eine FTZ mit Neubaustandard“, betonte er. Und: „Die FTZ ist trotz Unterbringung der ,Gäste‘ voll funktionsfähig.“

Ambrosy dankte den Kameraden der Feuerwehren für ihren Einsatz bei der Flüchtlings-Unterbringung und Betreuung. Auch Polizei, Johanniter, Rotes Kreuz, Bundeswehr, Technisches Hilfswerk und Notfall-Seelsorger sind im Einsatz für diese Menschen. „Wir müssen Sorge tragen, dass wir die Ehrenamtlichen nicht überstrapazieren – das ist uns bewusst“, sagte Ambrosy.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Karin Evers-Meyer lobte ebenfalls den geräuschlosen Einsatz für die Flüchtlinge. „Das funktioniert hier sehr gut – und das liegt an den Menschen, die sich einbringen“, sagte sie.

Die Feuerwehrkameraden dürfen sich bereits auf einen neuen Einsatzleitwagen freuen, den der Landkreis für rund 200 000 Euro anschafft. Und die Wangerooger Wehr erhält einen Anhänger, auf dem sich alles befindet, was für einen Massenanfall von Verletzten notwendig ist.

Bei der Weihnachtsfeier gibt es traditionell leckeren Grünkohl, Lieder zum Akkordeon von Hermann Hohlen und eine Sammlung. Diesmal spendeten die Kameraden für Witwe und Tochter des verstorbenen Sillensteder Ortsbrandmeisters Holger Schnee, der auch Kreis-Ausbilder war.

Melanie Hanz Redakteurin / Gesamtleitung Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.