von August Hobbie

Frage: Herr Langenscheidt, seit 30 Jahren stehen Sie dem Schaustellverband Ostfriesland als Vorsitzender vor. Wie bewerten Sie mit ihrer langjährigen Erfahrung den Stellenwert des Zeteler Marktes?

Langenscheidt: Der Zeteler Markt hat einen hohen Bekanntheitsgrad. Die Menschen reisen aus der ganzen Region zu diesem Volksfest an. Es hat auch für uns Schausteller eine sehr hohe Bedeutung. Das ist schon ein begehrtes Fest mit einer einmaligen Stimmung. Das ist für uns der letzte Platz in der Saison. Da müssen wir hin.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Frage: Verabschieden Sie sich dann in die Winterpause?

Langenscheidt: Für uns ist dann noch nicht Schluss. Früher war für uns Schausteller am Zeteler Markt die Saison beendet. Doch leider kommen wir damit in der heutigen Zeit nicht mehr mit aus. Wir stehen dann auf den Weihnachtsmärkten. Das ist mittlerweile eine ganz wichtige Einnahmequelle für unsere Branche.

Frage: Hat sich im Laufe der Jahre das Konsumverhalten auf dem Zeteler Markt verändert?

Langenscheidt: Essen und Trinken läuft immer auf diesem traditionsreichen Volksfest in Südfriesland. Der Sonnabend ist ein ganz normaler Tag für die Fahrgeschäfte. Auch am Sonntag und Montag unterscheidet sich der Zeteler Markt nur wenig von anderen Volksfesten in der Region. Der Dienstag ist nach wie vor der Ruhetag. Das sollte auch so bleiben. Der Mittwoch ist dann der Tag des Herrn. Das ist schon ganz etwas Besonders. Dann sind alle Bevölkerungsschichten vertreten. Dann rücken die Fahrgeschäfte in den Hintergrund.

Frage: Ist es für Ihre Kollegen schwierigen, in Zetel einen Stand zu bekommen?

Langenscheidt: Das ist schon nicht einfach. Die Nachfrage ist natürlich recht groß. Man muss schon bekannt und bewährt sein, um einen Platz zu bekommen. Das Geschäft muss attraktiv sein, sonst besteht keine Chance auf einen Stellplatz.

Frage: Hat sich nicht im Laufe der Jahr auch die Qualität der Schausteller verändert?

Langenscheidt: Da hat sich natürlich schon einiges getan. Sehen Sie sich die hochwertigen Restaurationszelte an. Da sitzt schon Qualität drin. Das ist auch bei den Fahrgeschäften und Karussells der Fall.

Frage: Wie sieht es mit der Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung in Zetel aus?

Langenscheidt: Das könnte nicht besser ein. Mit dem neuen Markthammgelände sind die Bedingungen ideal.

Die Veranstaltung zählt zu den ganz hochkarätigen Veranstaltungen in dieser Region, weiß Karl-Heinz Langenscheidt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.