Zetel „Seit ich im Rat der Gemeinde Zetel bin, habe ich das nicht erlebt“, sagte der Ratsvorsitzende Bernd Pauluschke bei der Ratssitzung am Donnerstagabend. Seit 1981 ist er im Rat – und seitdem sei die Gemeinde nie schuldenfrei gewesen. Doch jetzt, im Jahr 2020, hat sie es geschafft: dank der soliden Haushaltspolitik und der guten Arbeit der Verwaltung, wie alle Anwesenden jetzt im Neuenburger Schloss betonten.

Eine schuldenfreie Gemeinde: „Das gibt es nicht so oft in Friesland, wenn man sich da mal umguckt“, sagte Kämmerer Olaf Oetken bei der Vorstellung des Haushaltsplans vor den Ratsmitgliedern.

9,31 Euro beträgt die Pro-Kopf-Verschuldung in Zetel. Im ersten Quartal dieses Jahres will die Gemeinde noch den letzten Rest eines Kredites ablösen, dann sei die Pro-Kopf-Verschuldung auf Null. Einmütig sprachen sich die Politiker von SPD/FDP, CDU, Grünen, UWG und Linken für den Haushaltsplan aus. Alle lobten außerdem die Verwaltung, insbesondere die Arbeit der Kämmerei um Olaf Oetken und Michael Röben.

Der Haushalt der Gemeinde hat es in sich: In Zetel stehen große Investitionen in die Zukunft des Ortes an. Die Gemeinde plant Investitionen in Höhe von 6,4 Millionen Euro, außerdem stehen noch Investitionen in Höhe von 4,5 Millionen an, die als Haushaltsreste von 2019 offen sind. Die Gemeinde Zetel plant in diesem Jahr trotz der großen Investitionen ohne Kredite auszukommen. „Das ist eigentlich unvorstellbar, aber wir haben seit mehr als 20 Jahren keine Kredite aufgenommen“, sagt Kämmerer Olaf Oetken.

Investiert werden sollen unter anderem 3 Millionen Euro für das neue Feuerwehrhaus inklusive Einrichtung, 3 Millionen Euro oder mehr für die Erweiterung der Grundschule in Zetel, 2,8 Millionen Euro für die neue Kindertagesstätte, die im Neubaugebiet Zetel-Süd direkt neben dem neuen Feuerwehrhaus entstehen soll und 1,6 Millionen Euro für die Erweiterung des Bauhofes.

Weitere Investitionen sind unter anderem 170 000 Euro für die Anbauten an die Turnhallen in Zetel und Neuenburg, 150 000 Euro für den neuen Einsatzleitwagen für die Feuerwehr und 150 000 Euro für die Erweiterung der Sozialstation. Um das alles zu stemmen, muss die Gemeinde im Jahr 2021 dann allerdings doch Kredite aufnehmen.

Bei der Ratssitzung beschlossen die Politiker außerdem einstimmig die Festsetzung der wiederkehrenden Beiträge für den Straßenausbau und das Straßenausbauprogramm für die nächsten fünf Jahre. 1 Million Euro wird das Straßenausbauprogramm für Zetel und Neuenburg in diesem Jahr kosten.

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.