WIEFELS In Wiefels engagieren sich nicht wenige Einwohner für ihr Dorf. Meist haben sie sich zu Gruppen zusammengeschlossen. Eine davon ist die Löschteichgruppe. Deren Mitglieder trafen sich jetzt samt Frauen zum gemütlichen Abend. Die beiden Sprecher Arthur Janssen und Herbert Janßen erzählten während eines kurzen Arbeitseinsatzes auf der Obstwiese am Löschteich von ihrer Arbeit.

„Wir sorgen dafür, dass das Gelände am Löschteich gemäht und sauber gehalten wird. Auch die Böschungen am Teich werden gemäht und die Enten betreuen wir auch“, sagt Arthur Janssen. Die Entenhäuschen haben sie ebenfalls gebaut. Im Winter wollen sie Vogelkästen und Eulenkästen bauen. „In Wiefels gibt es nämlich viele Schleiereulen“, so Janssen.

Aus dem 2400 Meter großen Platz am Löschteich, der der Kirche gehört, ist ein Schmuckstück geworden: Vor 40 Jahren begann Herbert Janßen aus Eigeninitiative, den mit hohem Gras und Brennnesseln bewachsenen Platz zu kultivieren sowie umgestürzte Obstbäume zu beseitigen. Am Anfang weideten sogar Schafe hier, um der Wildnis Herr zu werden. Später wurde dann häufig gemäht und vor 20 Jahren gründete sich die Löschteichgruppe, die einmal in der Woche notwendige Arbeiten verrichtet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mehrere von den Mitgliedern der Löschteichgruppe gepflanzte Apfelbaumreihen lockern die große Wiese auf und Brombeersträucher sind ebenfalls zu sehen. „In vier Wochen wollen wir noch Stachelbeersträucher pflanzen“, freut sich Herbert Janßen.

Einige Mitglieder der Löschteichgruppe hatten im Frühjahr an einem Seminar für Obstbaumschnitt teilgenommen und sorgen jetzt dafür, dass die Apfelbäume die richtige Form bekommen.

Vor ein paar Tagen haben Kinder einige der kräftig leuchtenden Äpfel von den Bäumen gerissen und in den Löschteich geworfen. „Das hätten wir früher nicht machen dürfen, dann hätte wir was auf den Hosenboden bekommen“, erinnert sich Arthur Janssen an seine Jugend.

Trotzdem gab es da auch schon Jungenstreiche. So habe er mit einem Stock mit Nagel durch das angelehnte Kellerfenster des Pastorenhauses leckere Äpfel geangelt – und sei nicht erwischt worden.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.