Wangerland Die Dorfvereinsgemeinschaft Horumersiel hatte den Strandaufbau für Samstag aufgrund des zugigen und ungemütlichen Wetters eigentlich abgesagt. Dennoch fanden sich einige Freiwillige am Haus des Gastes in Horumersiel ein. Geplant war eigentlich laut Roswitha Hannemann, Vorsitzende der DVG, die Bänke in Horumersiel und umzu zu streichen. Doch wegen der Witterungsverhältnisse war das nicht möglich. Die Arbeiten sollen an wärmeren Tagen nachgeholt werden.

Nur eine kleine Gruppe machte sich schließlich an einer Fläche am Küstenwachboot KW 19 zu schaffen und begann mit Arbeiten für ein Betonfundament für eine später aufzustellende Hütte.

Etwas anders sah es in Hooksiel aus: Hier trafen sich die freiwilligen Helfer am Haus der Dorfgemeinschaft (ehemals Awo-Heim) und wurden vom Vorsitzenden des Seebadevereins, Erwin Abels, sowie von Uwe Gaudian von der Gemeinde Wangerland in Gruppen eingeteilt.

Zur diesjährigen Beteiligung meinte Abels, die sei geringer als in den Vorjahren, aber es seien doch genügend Freiwillige gekommen.

15 Kubikmeter Sand wurden im großen Sandkasten am Haus des Gastes von den Freiwilligen abgeladen. Pflegearbeiten rund um das Haus des Gastes waren ebenfalls als Aufgabe vorgesehen. Die Feuerwehr erledigte unter anderem Arbeiten rund um die Feuerwache. Auf das Streichen der vielen Bänke sowie des Mudderbootes wurde wegen des schlechten Wetters auch in Hooksiel verzichtet.

Einige der Aktiven waren im Garten der Generationen zu finden und mühten sich mit Pflegearbeiten. Mit vereinten Kräften fanden sich mehr als ein Dutzend Männer vom FCN „Vorwärts Pakens“ auf dem Hafenplatz am Alten Hafen ein und installierten die Bühne für die Saison.

Einige kratzten auf dem Platz das unerwünschte Grün zwischen den Steinen aus den Fugen und andere waren im Dorf unterwegs und säuberten Blumenkübeln.

Mittags gab es für alle Beteiligten eine kräftige Grillmahlzeit. Das war auch in Minsen so: Zuvor trafen sich aber einige Einheimische und Gäste, um den Deichübergang bei Küstersmatt von Kräutern und Gras zu säubern. Hier stellt der III. Oldenburgische Deichband bald wieder eine Bank auf, damit der Besucher in die Weite der See sehen kann.

Viele der im Dorf stehenden Pflanzkübel strahlten später in altem Glanz. Manche der Anlieger hatten sie schon bepflanzt und den Rest erledigten die Freiwilligen. Die öffentlichen Bereiche wie der Spielplatz/Sportplatz wurden ebenfalls hergerichtet. Auch die Feuerwehr und die Jugendgruppe am Nationalpark-Haus beteiligten sich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.