Varel Strahlende Kinderaugen an Weihnachten – dafür sorgt in diesem Jahr das Soziale Kaufhaus dank der Unterstützung des Hotels Upstalsboom. Wie schon im letzten Jahr organisierten die Mitarbeiter des Landhotels Friesland viele Geschenke für Kinder aus bedürftigen Familien.

„Ich freue mich, dass unser Mitarbeiter Frank Janßen das Projekt im letzten Jahr angestoßen hat“, sagte Geschäftsführer Marc Stickdorn. Alleine im Hotel kamen über 40 Geschenke zusammen, die am Mittwochmittag an das Soziale Kaufhaus übergeben wurden. „Die Aktion hat sich rumgesprochen und kam bei allen gut an“, sagten die Mitarbeiter.

Viele hätten selber Familien mit Kindern – etwas Gutes für die Jugend zur Weihnachtszeit machen, lag somit nicht fern. Was in den Päckchen steckt, entschied jeder Mitarbeiter selbstständig. Auf den Geschenken wurde nur vermerkt, ob es für einen Jungen oder Mädchen und für welches Alter bestimmt ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Abnehmer gibt es auf jeden Fall genügend. „Im letzten Jahr waren es 63 Kinder, die sich über ein Geschenk gefreut haben“, sagte Helga Dobberstein vom Sozialen Kaufhaus. In diesem Jahr seien es bereits 100 Anfragen. „Ich bin mir sicher, dass es im nächsten Jahr noch mehr sein werden“, sagte sie.

Wer ein Geschenk benötigen könnte, wurde Helga Dobberstein unter anderem von ihren 18 ehrenamtlichen Mitarbeitern mitgeteilt. Am Donnerstag gab es dann die große Bescherung im Sozialen Kaufhaus.

Überhaupt war das Jahr 2017 ein voller Erfolg für die soziale Einrichtung in Varel. Egal ob Geschirr und Töpfe, Küchengeräte, Tischdecken, Bettwäsche, Tisch- und Stehlampen oder Kinderspielzeug – Unzähliges ging auch in den vergangenen zwölf Monaten über den Verkaufstresen. „Wir dachten eigentlich, dass sich die Nachfrage nach einem Jahr legt, das ist aber nicht der Fall“, sagte Helga Dobber­stein.

Erhältlich ist bei der Varelerin und ihrem Team alles außer Kleidung und Möbel. „Die gibt es beim DRK und der Diakonie. Wir decken den Rest ab“, sagte sie. 10 000 Euro erwirtschaftete die Einrichtung allein in diesem Jahr. Da die Miete für das Kaufhaus von der Stadt bezahlt wird, kommen alle Einnahmen sozialen Zwecken zugute.

So wurde ein Teil der Summe im Dezember an sieben Kindergärten in Varel und Umgebung gespendet. Der Städtische Kindergarten an der Peterstraße, der katholische Kindergarten St. Bonifatius, die Kindergärten „Zum guten Hirten“, „St. Martin“ und „St. Michael“, der Kinderhort Langendamm und der Heilpädagogische Kindergarten Seghorn erhielten jeweils 500 Euro.

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.