SANDE Seit Freitagnachmittag ist es offiziell: Wilma und Friedrich Tütjer aus der Kantstraße 36 haben den schönsten Vorgarten in Sande. Sie wurden bei der Prämierung im diesjährigen Vorgartenwettbewerb mit dem so genannten Gemeindeteller ausgezeichnet. Zahlreiche weitere Gewinner nahmen Pokale, Urkunden und kleine Präsente mit nach Hause.

Der Stolz über die Auszeichnungen war den meisten Gewinnern ins Gesicht geschrieben – auch wenn der Wettbewerb nur eine kleine zusätzliche Anregung ist, den Garten in ein Schmuckstück zu verwandeln. Die meisten Hobbygärtner haben einfach sehr viel Spaß an der Arbeit in frischer Luft.

So wie zum Beispiel Hans Lübberink, Pokalgewinner aus der Daunstraße. Er liebt das Gestalten in den Beeten und würde auf jeden Fall dafür sorgen, dass sein Garten einfach gelungen wirkt. Schon oft hat er einen Pokal gewonnen und auch am Freitag freute er sich wieder über die schöne Auszeichnung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sandes Bürgermeister Josef Wesselmann unterstrich die Bedeutung des Wettbewerbs für das Ortsbild. Er sei „ein Ansporn für alle Hobbygärtner, alle Möglichkeiten zu nutzen, die schöne Gemeinde Sande zu einem blühenden Ort aufzuwerten“. Hier werde eben nicht nur der Ruf nach mehr öffentlichem Engagement laut, sondern jeder Bürger nutze selbst die Chance, das Sander Ortsbild attraktiv zu gestalten. „Das macht auch Eindruck auf Touristen“, sagte Wesselmann.

Die Pokal-Gewinner in den einzelnen Bezirken sind Erika und Hans Lübberink, Daunstraße 9a, Inge und Hinrich Onnen (Lessingstraße 52), Grete und Herbert Brandt (Erlenweg 4), Gudrun und Gerhard Gerdes (Stettiner Straße 10), Waltraud und Alfred Saathoff (Falkenweg 20), Gisela und Helmut Lüken (Jeversche Straße 14) und Elisabeth und Heinrich Bohlen aus der Albert-Brahms-Straße 2.

Bei den Sander Balkonen und Altenwohnungen errangen Pokale Hannelore Behrens (Am Markt 18), Rita und Remmer Hepp (Am Markt 2) sowie Ursula und Adalbert Baumann aus der Kantstraße 54.

Rund 30 Bewerter waren vier Mal in diesem Jahr während der Gartensaison in Sande unterwegs, um alle 1957 Gärten und Balkone, die zum Wettbewerb gemeldet waren, unter die Lupe zu nehmen. Anita Fels, Organisatorin des Wettbewerbs, sowie Angelika Tietz, Inge Onnen, Erika Meppen und Jutta Stengel, die sie unterstützten, freuten sich nicht nur über die tollen Gärten, sondern auch über fast 30 Sponsoren, die den Sander Vorgarten-Wettbewerb unterstützt haben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.