HORUMERSIEL Der Seebadeverein Horumersiel wird künftig die Wangerland-Tombola organisieren und durchführen. Das berichtete Klaus Frankeser jetzt in der Hauptversammlung. Bisher hatte der Förderverein Künstlerhaus Hooksiel für die Tombola verantwortlich gezeichnet.

In diesem Jahr werden zwei Losbuden der Wangerland-Tombola acht Wochen lang von Juli bis September in Horumersiel und Hooksiel stehen. Der Erlös der Tombola geht zu gleichen Teilen an beide Sielorte.

Lob für Aktivitäten

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bürgermeister Harald Hinrichs und Ute Draschba, Geschäftsführerin der Wangerland Touristik, spendeten den Horumersielern großes Lob für ihre Aktivitäten im Sielort. Im Mai finden in Horumersiel mit Unterstützung durch den Seebadeverein die ersten Horumersieler Literaturtage „Lust am Versuch“ statt, für den Herbst kündigte Draschba Horumersieler Gesundheitstage in Zusammenarbeit mit Wangerland Reha und Nordwest-Krankenhaus an.

Nicht so recht voran geht es Frankeser zufolge allerdings mit der Finanzierung der Skulptur „Blanker Hans“. Eigentlich war geplant, die rund drei Meter hohe Plastik von Karin Mennen, die eine Welle über Schlengen zeigt, im Lauf dieses Jahres auf der Deichlinie vor dem Haus des Gastes aufzustellen. Um Spenden einzuwerben, hatte sich der Kunst- und Kulturverein Horumersiel-Schillig gegründet.

Kosten sind gestiegen

Doch die einst geschätzten Kosten von 75 000 Euro für Guss und Aufstellung der Skulptur liegen wegen gestiegener Metallpreise heute deutlich höher. Und das Spendenkonto des Kunst- und Kulturvereins weist kaum Eingänge auf. Frankeser warb um weitere Mitglieder für den Kunst- und Kulturverein, bei dem er ebenfalls Vorsitzender ist. Wie in Sachen „Blanker Hans“ weiter verfahren werden soll, wird auf der Hauptversammlung des Vereins im Sommer beraten.

Mit Blick auf die weitere Ausgestaltung des Dorfs verwies Frankeser auf die Arbeitskreise im Beirat der WTG. „Jeder darf sich einbringen“, warb er um Ideen. Wer Interesse hat, kann sich bei Frankeser unter Tel. 04426/477 oder bei Susanne Schimmack in der WTG, Tel. 04426/987 125, melden. Aktuell wird die Aktion „Wangerland blüht auf“ geplant. Auch in Horumersiel wurden dazu schon Ideen und Vorschläge gesammelt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.