An diesem Freitag begeht Björn Mühlena, Leiter des Fachdienstes Ordnung, Bürger und Soziales bei der Stadt Jever, sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Mühlena war von 1987 bis 1992 zunächst bei der Bereitschaftspolizei in Hamburg, danach machte er eine Verwaltungsausbildung. Von Oktober 1994 bis zum Juni 1995 arbeitete er als Sachbearbeiter im Landessozialamt Hamburg. Am 1. Juni 1995 wechselte Mühlena zur Stadt Jever, wo er nach Stationen im Fachdienst Zentrale Dienste, Schulen und Kultur und Finanzen und Liegenschaften am 1. Oktober 2008 zum Leiter des Ordnungsamtes ernannt wurde. Außerdem ist er Standesbeamter und Schiedsperson sowie Mitglied des Personalrats. Im Rahmen einer Feierstunde wird die Stadt Jever sich bei Björn Mühlena für seine Leistungen bedanken.

Fitness für Körper und Seele“ ist seit über 20 Jahren das Motto von Trainerin Anke Casper vom Aerobic Club in Jever. Aus diesem Anlass hat sie mit ihren knapp 40 Sportlern eine Bimmelbahn-Fahrt zum Forsthaus Upjever unternommen. Im Lauf der Jahre haben über 500 Sportler am Fitness-Programm von Anke Casper teilgenommen, das jüngste Mitglied ist 16 Jahre und die älteren Mitglieder über 70 Jahre alt. Neben dem Sport sind für alle der faire Umgang miteinander und soziales Engagement wichtig: Ob Hospiz, Kinderhospiz Löwenherz, Förderverein Freibad, Projekt Sophie, Kinderkrebshilfe, Behinderten-Werkstatt – wo immer es geht, unterstützen die Sportler tatkräftig und gerne.

Beim Monatspreisskat des Bürgervereins Jever mit den Spielleitern Wolfgang Lalowski und Rolf Schmitz hat sich Manfred Sabrautzky routiniert und souverän mit 2285 Punkten an die Spitze gesetzt. Er verwies Wilhelm Heinen (2027), Erich Jürgens (1597) und Hermann Rehdelfs (1585) auf die Plätze. Der nächste Preisskat des Bürgervereins Jever findet am 28. August um 18.30 Uhr im Johann-Ahlers-Haus statt. Interessierte Skatspieler sind dazu willkommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am 1. August hat das neue Ausbildungsjahr begonnen. Beim Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) haben neun junge Leute eine Ausbildung begonnen – darunter Sönke Franzen aus Schortens. Er hat eine Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik begonnen. Insgesamt hat der OOWV zurzeit 33 Lehrlinge.

Fünf Nachwuchskräfte haben ihre Ausbildung beim Landkreis Friesland begonnen, insgesamt beschäftigt der Landkreis derzeit 20 Auszubildende. Als Verwaltungsfachangestellte beginnen Fabian Möbus und Hauke Goldenstein, eine Ausbildung im mittleren Dienst fängt Vanessa Anders-Hille an, im gehobenen Dienst Daike Baumbach und Maria Bruchmann. Landrat Sven Ambrosy wünschte ihnen viel Glück und Erfolg.

Vier neue Auszubildende hat das Friesische Brauhaus zu Jever: Erstmals bietet die Brauerei die Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik und ein duales Studium für Maschinenbau an. Daniél Wirdemann ist der erste, der zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik ausgebildet wird. Renke Arians startete seine dreijährige Ausbildung zum Brauer & Mälzer, Jenny Bauer wird Bürokauffrau. Für Timo Gödjen hat das duale Studium in der Fachrichtung Maschinenbau begonnen. Vier Jahre lang wird er zwischen der Jade Hochschule und der betrieblichen Verbundausbildung wechseln. „Mit einer qualifizierten Ausbildung sorgen wir für fachlich versierten Nachwuchs“, betont Jever-Betriebsleiter Wolfgang Janssen. Insgesamt bildet das Friesische Brauhaus derzeit 14 junge Menschen aus.

Volksbank-Firmenkundenbetreuerin Sabine Kleihauer (41, ovales Bild) hat an der Genossenschaftsakademie Weser-Ems eine Spezialausbildung zur „Zertifizierten Agrarfinanzberaterin“ absolviert. Im Rahmen der Ausbildung wurden unter anderem Unternehmensanalysen erstellt, regionale Produktionsverfahren behandelt und gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen der Agrarmärkte thematisiert. „Landwirtschaft und Erneuerbare Energien gehören zu unseren größten Branchen. Die Bank muss daher in der Lage sein, schnell und unkompliziert Kreditentscheidungen zu treffen. Dazu benötigen wir auch Spezialwissen“, sagt Volksbank-Vorstandsvorsitzender Michael Engelbrecht. Die Volksbank wolle mit Kleihauers Unterstützung ihren Marktanteil in der Landwirtschaft weiter ausbauen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.