[SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE]HORUMERSIEL HORUMERSIEL/KH - Der Vorstand des Seebadevereins Horumersiel bleibt bis auf die Kassiererin Ingrid Bendiks eine weitere Wahlperiode im Amt. Während der Jahreshauptversammlung wurden Vorsitzender Klaus Frankeser, seine beiden Stellvertreter Ingrid Reck und Hans-Gerd Eilers sowie Schriftführer Hans Zeh einstimmig bestätigt. Auf Ingrid Bendiks, die seit 35 Jahren das Amt der Kassenwartin inne hatte, folgt ihre Tochter Jutta Bendiks. Frankeser dankte der ausscheidenden Ingrid Bendiks mit einem großen Blumenstrauß.

In Anwesenheit von Bürgermeister Joachim Gramberger, Vertretern der Wangerland Touristik (WTG) und des WTG-Aufsichtsrates, Ratsmitgliedern sowie Vertretern anderer Vereine ging der Vorsitzende in seinem Bericht auf die „Osterglockenzwiebel-Pflanzaktion“ der Rentnerband ein. Die Männer hatten 2500 Zwiebeln gepflanzt. Der Frühjahrsputz und das erfolgreiche Dorfgemeinschaftsfest waren weitere Themen. Der Seebadeverein hat sich an den Kosten einer Hecke auf der linken Seite der Goldstraße beteiligt, sagte Frankeser.

Das Winterdorf des Gewerbevereins Horumersiel sei ein großer Erfolg gewesen, dankte er dem Vorsitzenden Norbert Hutzfeld. Er wünsche sich eine bleibende Attraktivität der Wangerland-Card. Deshalb sollten die Rabatte nicht weiter gesenkt werden. So wurde der Nachlass in den Bädern für Kurkarteninhaber von 40 Prozent auf 25 Prozent gesenkt, beim 100-Euro-Schwimmbadticket wurde der Rabatt von 50 Prozent auf 40 Prozent verringert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Windenergie äußerte er, dass sie ein vergleichsweise ineffizientes Verfahren im Kampf gegen den Klimawandel sei. Er warnte Vermieter davor, Wohnungen an Beschäftigte von Baufirmen beim Bau des JadeWeserPorts zu vermieten. Er freue sich, dass sich immer mehr Bürger für ihre Gemeinde engagieren, betonte Frankeser. Das sei ein Zeichen dafür, dass sie sich vom bisherigen Anspruchsdenken verabschiedeten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.