Varel /Friesische Wehde Positiv ist bei den Schützen in Varel und der Friesischen Wehde die Entscheidung der Unesco vom Freitag aufgenommen worden, das Schützenwesen zum immateriellen Kulturerbe zu erklären. „Es ist eine Anerkennung für das gesamte Schützenwesen, das ist sehr positiv“, sagte der stellvertretende Kreispräsident Jonny Ebkes.

Er freut sich ganz besonders, dass die Tradition damit gewürdigt wird. „Vor allem die alten Hasen können sich dadurch bestätigt sehen“, sagte Ebkes, der auch Abteilungsleiter der Schießsportgemeinschaft Bundesbahn Varel von 1961 ist. Gerade in Zeiten, in denen immer weniger junge Leute dem Verein beitreten, könnte die Entscheidung für einen Schub sorgen.

Der Eintrag der Unesco bedeutet, dass die Schützentradition besonders gefördert, geschützt und dokumentiert werden soll – ähnlich wie die materiellen Kulturerbestätten wie der Kölner Dom oder die jüngst dazugekommene Hamburger Speicherstadt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich finde es gut, dass wir Schützen damit gewürdigt werden“, sagte auch Agnes Stulken, Kassenwartin des Schützenvereins Altjührden. Sie zeigte sie sich aber skeptisch, ob diese Auszeichnung auch von allen Leuten als solche verstanden wird. „Momentan ist das Schützenwesen eher negativ behaftet“, betonte sie: „Wenn die Entscheidung daran etwas ändert, wäre es optimal.“ Im Altjührdener Schützenverein von 1954 sind 100 Mitglieder organisiert, 40 sind aktiv dabei.

Erfreut über die Anerkennung der Unesco zeigte sich Gert-Jürgen Küper, Vorsitzender des Schützenvereins Bockhorn. „Es ist gut, dass alte Traditionen in der heutigen Zeit erhalten werden können“, sagte der Vorsitzende. Der Schützenverein Bockhorn wurde 1848 gegründet und blickt damit auf eine lange Geschichte zurück. Schützenvereine würden nicht nur die Gemeinschaft stärken, sondern auch Freizeitangebote schaffen und ihm Dorfleben einen hohen Stellenwert einnehmen, so Küper.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.