Schortens Der Verein der Vogelliebhaber Schortens hat die Volieren und Vitrinen aufgebaut und die Halle mit Pflanzen und Grün geschmückt. An diesem Samstag und Sonntag, 13. und 14. Oktober, veranstalten die Vogelliebhaber in der Huntsteertscheune ihre große Jahresausstellung.

Am frühen Morgen werden die Preisrichter erwartet, die sich die Vögel ansehen und bewerten und die besten Züchterleistungen herausstellen.

Die inzwischen 64. Ortsschau ist an beiden Tagen von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet. Schirmherr Bürgermeister Gerhard Böhling wird die Schau, bei der auch manche gefiederte Exoten zu sehen sind, an diesem Samstag um 14 Uhr eröffnen. Dann werden auch die Sieger geehrt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Aussteller präsentierten die Ergebnisse ihrer Züchterarbeit. Mehr als 300 Vögel vom kleinen Kapuzenzeisig bis zum großen Gelbbrust-Ara gibt es zu sehen – und vor allem zu hören.

Ein Teil der Ausstellung ist den heimischen Waldvögeln gewidmet – dem Dompfaff, dem Stieglitz und der Meise, sagt Ausstellungsleiter Roland Fiks. Man wolle damit das Augen- und Ohrenmerk auf die Natur vor der Haustür lenken. „Wir haben einen Preisrichter, der sich speziell um die heimischen Arten kümmert.“

Die Züchter berichten, dass der außergewöhnlich heiße und lange Sommer die Brut stark dezimiert hat. Dennoch gibt es etliche schöne Tiere zu sehen. Neben den Mitgliedern aus dem rührigen Schortenser Verein sind auch viele Züchter unter anderem aus Jever und Sande, aus Wilhelmshaven, Wittmund und aus Westerstede dabei.

Der Huntsteert hat sich inzwischen zum überregional bekannten Treffpunkt und Ausstellungsort für die Kleintierzucht entwickelt, nachdem in vielen anderen Orten die Vereinstätigkeit und die jährlichen Ortsschauen mangels Mitglieder aufgegeben worden sind.

Etwa die Hälfte der Vögel wird von den Fachleuten einzeln bewertet. Sie nehmen Gefieder, Form, Größe, Haltung und Gesamteindruck in Augenschein. Preise wird es auch für die schönsten Volieren und Vitrinen geben, für die Jugendlichen sind Sonderpreise vorgesehen.

Die Vogelzüchter wollen mit Kaffeetafel und großer Tombola erneut für ein familientaugliches Rahmenprogramm sorgen. Erneut haben alle Besucher an beiden Tagen freien Eintritt.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.