SCHORTENS Nach langen Verhandlungen werden nun Nägel mit Köpfen gemacht: Schortens bekommt ein Fachmarktzentrum mit Baumarkt. Im Sommer 2009 soll das Objekt, das im Gewerbegebiet I in Heidmühle östlich der B 210 auf dem ehemaligen Gelände Hasenkamp entsteht, fertiggestellt sein und eröffnet werden.

Am Dienstag haben die Investoren Jochen Breuer, Andreas Marx und Jürgen Schrader (Hamburg), Architekt Frank Stüven (Stade) und der künftige Baumarktbetreiber Roland Treuke (Schortens) im Heidmühler Rathaus ihre Pläne vorgestellt. Insgesamt geht es um ein Investitionsvolumen von zehn Millionen Euro und 65 bis 85 neue Arbeitsplätze. Es entstehen ein rund 3400 Quadratmeter großer Baumarkt sowie weitere rund 5500 Quadratmeter für Geschäfte und Fachmärkte.

In den nächsten 14 Tagen soll an der B 210 in Höhe der Kreuzung zwischen beiden Gewerbegebieten mit dem Abbruch alter Hallen und Gebäude begonnen werden, erklärte Investor Andreas Marx.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vor allem der Baumarkt wird von vielen Schortensern sehnsüchtig erwartet: Seit die Firma Bargen vor fünf Jahren von Heidmühle nach Jever umzog und auf der Fläche der Combi-Markt entstand, ist Schortens ohne Baumarkt. Nun kommt die Firma NBB BauSpezi nach Schortens, eine bislang überwiegend im süddeutschen Raum verbreitete Gruppe, die sich auf Standorte in kleineren Städten spezialisiert hat. Allein im Baumarkt, der ein Drittel der Gesamtfläche belegt, sollen 15 neue Jobs entstehen.

Etliche hiesige Baumärkte hätten das Vorhaben behindert, berichtete Breuer, doch nun seien sich alle Partner einig und die Finanzierung gesichert. Im Fachmarktzentrum sei bereits 85 Prozent der Fläche vermietet. 800 Quadratmeter Ladenfläche stünden noch zur Verfügung.

Bürgermeister Gerhard Böhling bezeichnete das Projekt als „enorme Aufwertung der Einkaufsstadt Schortens“. Der Gewerbeverein TGM befürchtet hingegen mehr Leerstände in der Innenstadt.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Fachmarktzentrums soll auch das schon länger leer stehende Möbelhaus Janssen neu belegt werden, hieß es: Für die Immobilie interessiere sich der Sonderpostenmarkt Zimmermann.

Das ist im neuen Schortenser Fachmarktzentrum geplant

Baumarkt: Zentraler Baustein des Vorhabens ist der Bau- und Gartenmarkt und Baustoffhandel mit einer Fläche von rund 3400 Quadratmetern. Betreiber ist das bisher vorwiegend in süddeutschem Raum verbreitete Unternehmen „Bauspezi“, Gesellschafter vor Ort wird u. a. der Schortenser Bauunternehmer Roland Treuke.

Fachmarktzentrum: Neben dem Baumarkt wird ein Fachmarktzentrum mit weiteren gut 5500 Quadratmeter Nutzfläche entstehen. Hier sollen ein Bäcker (Schütte), ein Getränkemarkt (Hol ab’), eine Apotheke, ein Schuhmarkt, ein Textilfachmarkt (Takko), ein Zoofachmarkt (Zoo & Co.), eine Drogerie (Schlecker), ein Ein-Euro-Markt (Tedi) sowie Gastronomie und ein Spielcasino entstehen.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.