Die Obenstroher Schützen haben während ihrer Mitgliederversammlung den Vorstand neu gewählt. Als neuer Präsident wurde einstimmig Volker Herzog gewählt. Er wird zukünftig von Eberhard Pinn (2. Vorsitzender), Mareike Pinn (Geschäftsführerin) Dieter Söker (Sportleiter) und Andreas Wiggers (Schriftführer) unterstützt. Herbert Bredemeyer, der bisherige Präsidenten, hatte sich aus Altersgründen nicht zur Wiederwahl gestellt. Nach der Wahl dankte Herzog dem scheidenden Präsidenten für die geleistete Arbeit. Besonders hob er den Kauf der Schützenhalle und das 50-jährige Vereinsbestehen der Schützenvereinigung im vergangenen Jahr hervor.

Die Schützenvereinigung Obenstrohe hat auch ein neues Königshaus ausgeschossen. Die Königswürde konnte Andreas Wiggers erringen. Ihm zur Seite stehen Guido Bredemeyer und Alex Westerman als Ritter. Ursula Wilhelm freut sich über die Würde der Schützenkönigin. Sie wird von den Hofdamen Helga Wennhold und Gertrud Söker begleitet. Interessenten am Schießsport und Gastschützen sind während des Trainings dienstags und freitags von 20 bis 22 Uhr sowie sonntags von 10 bis 12 Uhr gerne gesehen. In dieser Zeit sind die Schützen auch telefonisch unter 04451/85343 zu erreichen. Vom 27. Juni bis zum 8. Juli findet im Schützenhaus wieder das alljährliche Pokal- und Plakettenschießen für örtliche Vereine, Clubs und sonstige Gruppierungen statt. Am 13. und 14. August feiert Obenstrohe das Schützenfest auf dem Dorfplatz.

Dienstjubiläum feiert Gerd Wilken (61) aus Seghorn. Seit 40 Jahren arbeitet der Zimmerer bei der Firma Klostermann in Winkelsheide. Die Zimmerei gibt es seit 105 Jahren und wird in vierter Generation von Jens und Ulli Klostermann geführt. Seit zehn Jahren arbeitet Gerd Wilken nun unter der Leitung von Jens Klostermann, 20 Jahre war sein Vater Enno Klostermann der Chef von Gerd Wilken und zehn Jahre Ernst Klostermann, der den heutigen Jubilar am 24. Mai 1971 einstellte. Am Dienstag gratulierten auch der Obermeister der Bau-Innung Friesland, Thomas Eilers aus Hohenkirchen, und Peter Brunken, der stellvertretende Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Jade. Dabei berichtete Gerd Wilken, dass er seinen Lehre von 1965 bis 1968 bei der Firma DiedrichSchmidt in Altjührden absolvierte. Dort arbeitete er bis 1971, unterbrochen von der Wehrpflichtzeit bei der Bundeswehr. 1995 besuchte Gerd Wilken die Polierschule in Jever, die er als Zimmerer-Polier erfolgreich beendete. Der Jubilar ist inzwischen der älteste und erfahrenste Mitarbeiter der Firma Klostermann.

Der Rentnerstammtisch der Interessengemeinschaft Vareler Hafen hatte zu einem Bildervortrag in der Hafenschule eingeladen. Dort trafen sich Ruheständler über 60 Jahre, die heute oder früher am Vareler Hafen wohnen oder wohnten beziehungsweise dort arbeiteten. Klaus Büntemeyer vom Archiv des Heimatvereins Varel und Mitglied des Rentnerstammtisches hatte die Bilder nach Themen zusammengestellt und vorgetragen. Bei dieser Bilderreise durch die Vergangenheit des Hafens und des Jadebusens wurden viele Erinnerungen wach. Diese wurden anschließend bei einem gemütlichen Abend in der Gaststätte „Vareler Hafen“ vertieft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.