VAREL Wirtschaftsunternehmen brauchen in Zukunft bessere Argumente, um qualifizierte Mitarbeiter zu halten. Das Argument der Arbeitsplatzsicherheit reiche nicht mehr aus, sagte Stefan Claußen, Personalchef der Papier- und Kartonfabrik Varel bei der Freisprechungsfeier für die Papiertechnologen und Industriekaufleute. Eine starke emotionale Bindung an das Unternehmen könne ein solches Argument sein, zum Beispiel durch frühen Eintritt in das Unternehmen. Dazu gehöre aber auch die Vermittlung von Perspektiven nach der Ausbildung durch Übernahme und Fortbildung sowie Qualifikation.

Fünf Papiertechnologen (darunter eine junge Frau) und zwei Industriekauffrauen wurden verabschiedet. Zwei von ihnen werden studieren, die anderen werden übernommen. Insgesamt hat das Unternehmen 28 Auszubildende, darunter 22 angehende Papiertechnologen. Dabei soll die Zahl der Auszubildenden auf 36 steigen. Zurzeit wird in vier Ausbildungsberufen ausgebildet (Papiertechnologen, Industriekaufleute, Lagerlogistiker und technische Zeichner), ab 2012 sollen Industriemechaniker und Elektroniker dazukommen.

Die vergangenen Monate waren bei der Papier- und Kartonfabrik geprägt vom Aufbau der neuen Papiermaschine 4, die im Juli in Produktion ging. Nach Abschluss des Baus der neuen Stoffaufbereitung sollen ab März 2012 die weißen Deckliner auf der Papiermaschine 4 hergestellt werden. Auch bei der Erzeugung von Dampf für den Produktionsprozess habe sich das Unternehmen verbessert, sagte Geschäftsführer Uwe Wollschläger. Durch die Dampfturbine 9 konnten zwei ältere Turbinen ersetzt werden. „Es sieht sehr gut aus, wir produzieren pro Tonne Dampf mehr Strom als vorher“, sagte Wollschläger. Senior-Chef Jürgen Evers wies darauf hin, dass das Unternehmen eine Energieausnutzung von 90 Prozent vorweisen könne: „Da sind wir Spitze.“ Auch bei der Photovoltaik wolle man ausbauen. Weitere Vorhaben: ein neues Wasserwerk, Bau der größeren Druckrohrleitung zum Jadebusen, Verbesserung der biologischen Reinigungsleistung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Papiertechnologen: Lena Athen, Kevin Gerken, Nico Grunwald, Tristan Murawski, Martin Seibt (Ausbildungsleiterin Regina Straße)

Meister Papiertechnologie: Daniel Groot, Jens Kreye

Industriekauffrauen: Jurina Stellmacher, Kristina Wedeken (Ausbildungsleiter Dettmar Fischer)

Rentner: Erika Behrens (38 Jahre im Unternehmen); Reinhard Brewes (32 Jahre); Lore Diepenbruck (41 Jahre); Peter Fleckenstein (26 Jahre); Friedrich Marschall (36 Jahre)

Neueingestellt wurden als Auszubildende Nils Buschmann, Caterina Conte, Divan Erkek, André Hartfil, Mike Hennes, Ivesa Looschen, Sven Matuschke, Jelle Schuivens, Michael Wehlte (Papiertechnologen), Franziska Altmann, Aylin Renken (Industriekauffrau), Sven Flachsenberger (Fachkraft Lagerlogistik), Jonas Fahrenhorst (Praktikant Fachoberschule) Ausgebildet werden ab 2012 auch Industriemechaniker und Elektroniker.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.