VAREL „Wir haben schon viel erreicht, aber der Weg ist noch lang“, so der 1. Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Varel, Kai Langer, auf der Jahreshauptversammlung, zu der er zahlreiche Mitglieder im Vereinsheim begrüßte. Langer spielte damit auf die diversen Aktionen zum Erhalt und Ausbau des Vareler Freibades an, welche viel Zeit und Kraft in Anspruch genommen hätten. Als Gäste waren unter anderem Bürgermeister Gerd-Christian Wagner sowie Landrat Sven Ambrosy anwesend. Wagner dankte den Aktiven für ihren unermüdlichen Einsatz und die Unterstützung im Kampf um den Erhalt des Vareler Freibades. Er sehe Signale der Politik für den Fortbestand der Anlage, gleichwohl müssten die Kosten weiter gesenkt werden. Landrat Sven Ambrosy wies auf die Wichtigkeit der DLRG für den Landkreis hin. Die Rettungsschwimmer seien zum einen mit dem Wasserrettungszug Friesland Bestandteil des Katastrophenschutzkonzeptes des Kreises, bilden Nichtschwimmer zum Schwimmern aus und sorgen als Wachgänger an den Stränden und in den Bädern für die Sicherheit der Gäste. Dies sei in höchstem Maße wirtschaftsfördernd, so Ambrosy, denn Gäste, die sich sicher fühlen, kommen gern wieder.

Die Bilanz des abgelaufenen Jahres ist beachtlich. Über 360 Schwimmprüfungen wurden im Jahr 2010 abgenommen, 36 Personen zu Rettungsschwimmern bzw. Juniorrettern ausgebildet. 2629 Wachstunden leisteten die Aktiven in den Bädern der Stadt Varel sowie am Tapken-Strand in Dangast, weiterhin unzählige ehrenamtliche Arbeitsstunden.

Auch die Erste-Hilfe- sowie AED-Ausbildung hat einen sehr großen Stellenwert. In 18 Lehrgängen wurden über 170 Teilnehmer ausgebildet. Neu hinzugekommen ist in jüngster Zeit auch die Fortbildung von Lehrern im Bereich Schwimmen, Retten und Wiederbelebung. In 25 Fällen wurde erste Hilfe bei Unfällen geleistet, zweimal Mal wurden Wassersportler aus Gefahr geborgen, einmal technische Hilfe geleistet. Sechsmal musste die Katastropenschutzgruppe ausrücken. Insgesamt kamen die Aktiven der Ortsgruppe im vergangenen Jahr auf rund 18 000 ehrenamtliche Arbeitsstunden.

Mit zahlreichen Aktivitäten hat die Jugend 2010 ein attraktives Programm für den Nachwuchs geboten. Höhepunkte des Jahres waren wieder das Maibaumsetzen, das große Volleyballturnier im Freibad, Bastel- und Spielnachmittage, Bowling- und Kletterwaldtouren und die Teilnahme an den Ferienpaßaktionen.

Für langjährige Treue konnten diverse Mitglieder geehrt werden. 40 Jahre sind es bei Rainer Beha, Marc Langer und Petra Langer. Seit 25 Jahren dabei sind Frank Bäuerle, Nadine Ihmels, Ulf Mücke, Volker Sermond, Claas Wilken und Birgit Wildeboer.

Marco Effmann, Klaus Ferkinghoff, Birgit Wildeboer und Peter Wilken erhielten die Uhr der DLRG Varel für ihren ehrenamtliche Einsatz, die Firma Brumund den Adler der DLRG für Ihre besondere Unterstützung und Förderung der Ortsgruppe.

Langer dankte allen Aktiven für die geleistete Arbeit und der Stadt für die gute Zusammenarbeit. Besonders erwähnte er die Jugendarbeit, ohne die ein Verein nicht lebensfähig sei, Stolz könne die Ortsgruppe sein, da sie auch in diesem Jahr wieder zwei Bezirksmeister (Jaqueline Schmidt und Björn Wildeboer) sowie einen Vizemeister (Mannschaft 17/18 weibl.) im Rettungsschwimmen stellen könne. Als eifrigste Wachgänger erhielten Alexe Wilken, Tim Lühring, Denise Watermann, Wiebke Heinen und Jörn Ferken Gutscheine.

Probleme, so Langer, bereite der Ortsgruppe die Verlängerung der Schulzeiten in den Nachmittag hinein sowie der demographische Wandel, denn beides führe zu Lücken in den Wachplänen. In der Perspektivplanung für 2011 stellte Langer eine weitere Verstärkung der Ausbildungsaktivitäten in Aussicht. Zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Katastrophenschutz-Gruppe und zur Erweiterung des Einsatzspektrums wird die Anschaffung eines Unterwasserortungsgerätes geprüft. Dieses Gerät wäre einzigartig im Kreis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.