SCHORTENS „Es ist keine Leistung, mit fremdem Geld an der Börse zu zocken, Dividenden zu kassieren oder sich in Aufsichtsräten immer höhere Managergehälter zu bewilligen.“ Der ehemalige Bezirksleiter der IG Metall Küs-te, Frank Teichmüller, nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn er sich über die „Fehlentwicklungen in den Chefetagen großer Unternehmen“ empört.

Teichmüller sprach im Schortenser Bürgerhaus jetzt vor 90 IG-Metall-Senioren aus Friesland und Wilhelmshaven, die für ihre 40-, 50- und 60-jährige Gewerkschaftszugehörigkeit geehrt wurden.

Der IG Metaller monierte, dass die Leistung der normalen Arbeitnehmer, die das Gütesiegel „Made in Germany“ geschaffen hätten, nicht genügend gewürdigt werde. Manager dagegen, die Airbus in die Krise stürzten, die Handy-Sparte von Siemens ruinierten oder die Fehl-Fusion von DaimlerChrysler zu verantworten hätten, würden mit Spitzeneinkommen entlohnt, und die Kosten auf die Arbeitnehmer abgewälzt.

Teichmüller rief dazu auf, „die Gesellschaft wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen und „mit Erfahrung Mut zu machen“: „Die Leute, die jetzt 40, 50 oder gar 60 Jahre in der IG Metall sind, müssen den jungen Menschen die Angst vor der Zukunft nehmen.“ Mit einem Blick zurück erinnerte Teichmüller daran, was in der langen Zeit der Gewerkschaftsmitgliedschaft der Jubilare erreicht wurde: „Vor 60 Jahren waren es die so genannten Hungerstreiks für mehr Lebensmittel, vor 50 Jahren wurde die Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle erstreikt, vor 40 Jahren um die 40-Stunden-Woche gekämpft.“ Das alles zeige die Lebenserfahrung der Jubilare.

90 Mitglieder sind seit Genau 40, 50 und 60 Jahren in der IG Metall organisiert

Diese IG-Metall-Mitglieder aus dem Bereich Friesland und Wilhelmshaven wurden geehrt:

Für 60 Jahre: Johann Birkhold, Albert Brunmeyer, Werner Delor, Heinz Dirksen, Heino Rumfeld, Ingeborg Schilling.

50 Jahre: Mimke Aden, Karl-Heinz Brehmer, Erwin Brisch, Harry Brix, Arthur Conrads, Wolfgang Cordes, Jürgen Ebisch, Heinz Eilts, Johannes Frerichs, Herbert Gerdes, Ingo Gerjets, Gerd Hahner, Albert Hasbargen, Hermann Hemken, Günter Hilse, Dieter Höfers, Klaus-Dieter Janssen, Heiz Kramer, Christel Kühnert, Burkhard Lähner, Günter Lange, Alfred Mich-na, Helmuth Neubert, Günter Neumann, Constantin Oertel, Ernst Petereit, Brigitte Porath, Henny Robbers, Jürgen Röhse, Klaus Rosensprung, Gerhard Schaaf, Harro Scheel, Dieter Schubert, Joachim Skomrock, Albert Stoebesand, Horst Strutz, Siegfried Tiller, Heinz Wilms, Norbert Wilske, und Uwe Zomborski.

40 Jahre: Klaus Alms, Fritz Appel, Günther Baitis, Hei-no Barre, Günter Becker, Wolfgang Bergner, Rolf-Dieter Beyer, Ingrid Braun, Uwe Bruns, Viktor Czaja, Heino Frerichs, Hermann Gebau-er, Rolf Giersdorf, Holger Gomm, Hans-Dieter Grotjahn, Helmut Heller, Udo Hentschel, Remmer Hepp, Hans-Georg Hieronimus, Klaus Hillmann, Günter Hoffmeister, Johannes Iken, Gerolf Janssen, Willi Janssen, Irma Jendricke, Hans Kirsch, Werner Klo-se, Bernhard Kröger, Friedrich Kröger, Oswald Kruse, Hermann Kuck, Erich Küster, Werner Meiners, Friedrich Merta, Folkert Mutzenbecher, Reinhard Mutz-ke, Eduard Plagge, Gerhard Rabis, Rüdiger Radewagen, Herbert Soltwedel, Hartwig Wessels, Wolfgang Weydemann, Paul Winter und Günter Wölk.

Jubilare sollen jungen Menschen

„mit Erfahrung Mut machen“

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.