VAREL VAREL/LR - 40 Jahre Kegelklub „Auf die Vollen“: Es war Anfang 1967, als sich einige junge Männer aus Varel entschlossen, sich sportlich zu betätigen. So gründeten sie im April 1967 den Kegelklub „Auf die Vollen“. Eines der Gründungsmitglieder war Kurt Stille, der auch heute noch aktiv ist. Die Kegelbrüder trafen sich wöchentlich am Donnerstagabend bei Segger im „Büppeler Krug“, 100 Würfe am Abend waren Pflicht.

In den Folgejahren boomte der Kegelsport in Varel und Umgebung, die Zahl der Vereinsmitglieder stieg zeitweise auf 20. Es gab neun Kegellokale mit gut 20 Kegelbahnen. Innerhalb Varels wurde eine Stadtmeisterschaft ausgetragen, an der 20 Vereine mit mehr als 200 Keglern teilnahmen, darunter auch der Klub „Auf die Vollen“.

In den 70er und 80er Jahren gab es einen regen Wechsel der Mitglieder. So tauchen mehr als 30 Namen in den Vereinsunterlagen auf. Seit 15 Jahren sind jedoch keine neuen Kegler mehr hinzugekommen. Bemerkenswert ist, dass zwei Kegelbrüder mehrmals im Jahr aus Hamburg und Gummersbach nach Varel kommen, um am Kegelabend oder einer Feier des Klubs teilzunehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben der sportlichen Pflicht kam in allen Jahren die Geselligkeit nicht zu kurz. Neben einer Kohlparty mit Boßeln oder Besenwerfen und der Weihnachtsfeier gab es jedes Jahr auch eine Kegelfahrt. Waren in den ersten Jahren noch Rhein und Mosel mit ihren Weinfesten die Ziele, so änderte sich das bald; Städtereisen, unter anderem nach Berlin, München, Nürnberg, Dresden, Amsterdam, Prag und Danzig, eine mehrtägige Bootsfahrt auf dem Ijssselmeer sowie Fahrradtouren im Altmühltal, im Münsterland, in Schleswig-Holstein, auf dem Darss, auf der Fehnroute und entlang der ostfriesischen Küste gehörten zum Programm.

Seit der Gründung wird – mit einer kurzen Episode in Streek – bei Segger im „Büppeler Krug“ gekegelt. Obwohl der überwiegende Teil der Mitglieder inzwischen im beruflichen Ruhestand ist und vermehrt auch gesundheitliche Probleme auftreten, wird weiterhin wöchentlich gekegelt, wenn auch mit reduziertem Umfang.

Angesichts des guten Zusammenhalts sind die Mitglieder des Kegelklubs zuversichtlich, in zehn Jahren das „goldene Jubiläum“ feiern zu können, darauf hoffen Kurt Stille, Erwin Theilen, Peter Reimann, Heiko Ebeling, Harald Decker, Günther Hering, Wulf Neidhöfer, Bodo Janßen, Eckhardt Wandke, Heiko Eilers, Wilfried Kruse, Heiko Schnittger und Harald Albers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.