+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Corona-Fall beim Bremer SV
Wackelt Pokal-Knaller gegen FC Bayern?

BOCKHORN Ob Sachsengold, Hermelin, Alaska, Englische Schecken oder Graue Wiener: Prächtige Kaninchen wurden auf der 44. Lokalschau des Zuchtvereins I 111 Bockhorn am Wochenende in der Bauhelle Lehde gezeigt. Ausstellungsleiter Herbert Schumacher konnte zur Eröffnung am Sonnabend zahlreiche Gäste begrüßen, darunter Vertreter der Vereine aus Varel, Wiesmoor, Hude und Großefehn.

Der Schirmherr der Lokalschau, der Bockhorner Bürgermeister Ewald Spiekermann, erklärte: „Fast 120 Kaninchen aus 20 Rassen sind hier zu sehen, eine enorme Leistung des Vereins.“ Er dankte den Preisrichtern für ihre sorgfältige Arbeit und den Frauen des Bockhorner Vereins für ihre Unterstützung: „Ohne sie geht es gar nicht.“

Nachwuchs von Bedeutung

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Spiekermann wies zudem auf die große Bedeutung der Nachwuchsarbeit hin: „Kümmert euch um die Jugend. Auch für sie ist die Beschäftigung mit Tieren eine schöne Freizeitgestaltung.“

Kreisverbandsvorsitzender Rainer Pfob betonte: „Hervorragend, was hier auf die Beine gestellt wurde.“ Er lobte insbesondere Manfred Lehde dafür, dass er die Bauhalle wie seit mehreren Jahrzehnten schon zur Verfügung gestellt hatte: „Die Kreisstadt Jever zum Beispiel kann davon nur träumen.“ Bei der Bewertung der Kaninchen sind 100 Punkte das Maß aller Dinge. Pfob: „Diesmal ist in Bockhorn ein 98er dabei, aus der Rasse Hermelin Blau Auge, und mehrere 97er. Einfach tolle Tiere.“ Sein Stellvertreter Günter Remmers, auch Vorsitzender des Zuchtvereins I 15 Wilhelmshaven, blickte auf die liebevolle Dekoration in der Halle, die die Frauen gestaltet hatten: „Ein schönes, buntes Bild.“

Pfob zeichnete Herbert Schumacher mit der Silbernen Ehrennadel des Landesverbandes dafür aus, dass Schumacher seit 25 Jahren in verschiedenen Ämtern Verantwortung für die Kaninchenzucht übernommen hat. Dann war es an Schumacher selbst, Auszeichnungen vorzunehmen.

Ehrennadeln für die Jugend

Die Jugendlichen Arne Janßen und Eike-Christian Janßen wurden mit Ehrennadeln bedacht, Renke Janßen für zehnjährige Mitgliedschaft. Schumacher freute sich, dass der frühere Vorsitzende Jochen Martens gekommen war, ebenso Harald Martens, in jungen Jahren Mitbegründer des Vereins (der vermisste seine geliebten „Russen“, die er zuletzt gezüchtet hatte).

Vereinsmeister wurde Fritz Quathamer vor Willi Caspers und Marina Schmidt, weitere Ehrenpreise gingen an Walter Ihmels, Monika Janßen, Edeltraut Lehmhus-Hase und Carina Otten. In der Ausstellungsleitung war Herbert Schumacher von Simon Runge und Eckhard Mucker unterstützt worden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.