Am Kaffeehaus-Kreisel in Varel kann wieder Kaffee getrunken werden. Nicole Müller hat im Autohaus Müller ein „Coffee Corner“ eröffnet. Neben verschiedenen Kaffee- und Teesorten sowie Kakao bieten sie und ihre Mitarbeiterinnen Lisa Kroll, Lena Jürgens und Birgitt Napoli auch belegte Brötchen, Muffins, Brownies und Apfelkuchen an. Kunden der Müllerschen Gastankstelle hatten immer mal wieder gefragt, ob sie nicht auch einen Kaffee und ein Brötchen zum Mitnehmen bekommen könnten. „Daraus haben wir die Idee für das Coffee Corner entwickelt und den Kaffeekult aus der Großstadt aufs Land geholt“, erzählt Nicole Müller, die auch als kaufmännische Mitarbeiterin im Autohaus tätig ist. Auch die Kunden des Autohauses nutzen das modern eingerichtete „Coffee Corner“. Bislang gab es bei Müller in der großen Ausstellungshalle eine Kaffeeecke. Das öffentliche „Coffee Corner“ ist montags bis freitags wie das Autohaus von 8 bis 18 Uhr sowie

sonnabends von 8.30 bis 14 Uhr geöffnet.

Besuch aus Aurich haben am Dienstag Mitglieder der neuen LAB (Lange Aktiv Bleiben) Varel empfangen. Vorsitzende Magrit Peters begrüßte gemeinsam mit Schatzmeisterin Rosa Böser 25 Gäste von der LAB Aurich in der Vareler Tagesstätte „Börse“, Drostenstraße 11, unter ihnen das Auricher Vorstandsteam mit Elisabeth Funke, Almuth Minor und Doris Scholz. Nach Angaben von Peters war dies der erste Austausch mit einer anderen LAB-Gemeinschaft, von denen es in Niedersachsen insgesamt 31 gibt. Weitere Treffen mit anderen LAB-Gruppen sollen folgen, so Peters. Ihre Besucher aus Aurich luden die Vareler zur gemeinsamen Kaffeetafel in die „Börse“ ein, wobei es nebst persönlichen Gesprächen auch zum Erfahrungsaustausch kam.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am diesem Mittwoch feiert Jan Hohorst Dienstjubiläum. Er ist seit 25 Jahren im Heilpädagogischen Kinderheim Waisenstift Varel beschäftigt. Hohorst begann als Diplom-Heilpädagoge in der „Gruppe Blau“ auf dem Waisenstift-Gelände in Varel am 1. Oktober 1983. Knapp anderthalb Jahre später wurde in Rastede die Außenwohngruppe gegründet, er begann dort zu arbeiten und wohnt seither auch in Rastede. Seit 1989 ist Hohorst dort als verantwortlicher Gruppenleiter tätig. Zurzeit werden dort sechs Kinder und Jugendliche pädagogisch betreut. In berufsbegleitenden Fortbildungen hat Hohorst sich zum anerkannten Systemischen Therapeuten/Familientherapeuten (DGSF) ausbilden lassen. Anlässlich seines Dienstjubiläums wird Hohorst während einer Feier im Waisenstift Varel geehrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.