Seit vielen Jahren ist Karlheinz Bäker aus Dangast in der CDU. 1967, vor 45 Jahren, trat Bäker in die CDU ein. Der frühere Bürgermeister, Ratsherr und Mitglied des Kreistags zählte zu den Jubilaren, die Kreisvorsitzender Frank Vehoff, der CDU-Landtagskandidat Jens Damm und Stadtverbandsvorsitzender Bernd Lüken ehrte. Seit 30 Jahren ist Bernhard Schneider in der CDU, seit 25 Jahren die langjährige Ratsfrau Karin Dierenga aus Dangast, die ebenfalls lange dem Kreistag angehörte. Bei der Mitgliederversammlung der CDU Varel wurden viele lokalpolitische Themen erläutert. Die Ratsmitglieder Hergen Eilers und Jürgen Rathkamp berichteten über Moorstraßen. Die Frage sei, wie man die Befahrbarkeit erhalten könne, „dass es bezahlbar bleibt“, so Eilers. Vielleicht könne man das besser erreichen ohne eine Entsiegelung, sagte er zur Debatte um die Moorstraßen in Varel (die NWZ  berichtete). Weitere Themen waren die Zukunft der Grundschulstandorte (bis Ende 2012 muss eine Entscheidung über deren Zukunft fallen) und die Oldenburger Straße. „Wir wollen dass die Straße saniert wird“, sagte Eilers. „Sie hat aber überregionalen Verkehr aufzunehmen, wir können sie nicht für den Lkw-Verkehr sperren“, sagte Eilers zu dem Anliegerwunsch.

Auf Einladung der Wirtschaftsförderung sprach der Hacker-Experte Karsten Kinder zum Thema „EDV-Sicherheit im 21. Jahrhundert – Live-Hacking“. Kinder ist für die Firma Syss in Tübingen als offizieller Hacker tätig. Im Auftrag von Firmen dringt er in deren Datenbanken ein und zeigt Sicherheitslücken auf. In Varel demonstrierte er den zahlreichen Interessierten aus Handwerk, Gewerbe und Dienstleistungsunternehmen, wie rudimentär teilweise die Schutzvorkehrungen von Firmen vor unberechtigtem Eindringen in die eigenen Datenbanken sind. Seinen unterhaltsamen Vortrag würzte er mit Beispielen: Wie einfach es ist, Passwörter von Privatleuten oder Firmen zu erhalten (weil die ihre Login-Daten öffentlich zugänglich speichern), oder wie man über eine Web-Seite einer Firma falsche Nachrichten verbreiten kann. „Stellen sie sich mal eine falsche Insolvenznachricht auf der Homepage einer börsennotierten Firma vor“, warnte Kinder. Er zeigte Angriffe auf das Telefonsystem von Firmen und wie verwundbar die virtuellen Einkaufsmöglichkeiten in manchen Online-Versandhäusern sind. So veränderte er den Einkaufspreis einer Tasche von 59 auf 5 Euro. „Alles legal, bis zum eigentlichen Bestellvorgang“, sagte er und warnte die Geschäftsleute vor Sicherheitslücken. Rolf Dietrich, Prokurist der Raiffeisen-Volksbank, und Wirtschaftsförderin Meike Knop als Gastgeber dankten dem Referenten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.