Unfall-Lkw verliert Gefahrgut – Warnung an Bevölkerung
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

A29 Beidseitig Voll Gesperrt
Unfall-Lkw verliert Gefahrgut – Warnung an Bevölkerung

Jever Der Busbahnhof Jever soll barrierefrei werden – und für Pendler sollen 30 zusätzliche Parkplätze an der Sophienstraße entstehen: Das sehen die Planungen des Landkreises Friesland für Jever vor. Wie bereits beim Pendlerparkplatz am Bahnhof Sande will der Landkreis mit Blick auf den neuen Nahverkehrsplan den jeverschen Bahnhof als Knotenpunkt für Bus- und Bahn ausbauen, berichtete Planer Rolf Neuhaus jetzt im Fachausschuss. Am Bahnhof Jever halten aktuell sieben Linien – laut dem Entwurf des Nahverkehrsplans sollen die Buszeiten an die Zeiten der Nordwest-Bahn gekoppelt werden.

Umgebaut werden soll 2020 – der Landkreis rechnet mit einer Förderung der Maßnahme zu 75 Prozent durch die Landesnahverkehrsgesellschaft und hofft auf weitere Förderung aus Regionalisierungsmitteln des Bundes. Nach dem Umbau überträgt der Landkreis den Bereich an die Stadt Jever zur Unterhaltung – dazu wird eine gesonderte Vereinbarung unterzeichnet.

Die neuen Pendlerparkplätze sollen auf der Grünfläche an der Sophienstraße Richtung Lokschuppen angelegt werden. Dort sind bereits 16 Parkplätze. Der Parkplatz ist durch einen Fußweg mit dem Bahnhof verbunden.

Der Busbahnhof sieht acht Haltepunkte vor. Kern der Umgestaltung ist, das huckelige Natursteinpflaster durch Asphaltfahrbahnen zu ersetzen – das hilft den Fußgängern, denn das Pflaster ist schwer begehbar und mit Rollator, Rollstuhl und Kinderwagen kaum zu befahren. Und das hilft den Anliegern, denn die Rollgeräusche der Busse auf dem Pflaster sind sehr laut.

Die Gehwege des Busbahnhofs sollen zudem auf 2,50 Meter verbreitert werden und dadurch den Begegnungsverkehr etwa von Rollator und Rollstuhl, Fußgängern und Kinderwagen erleichtern. Die Warteinseln werden an den Rändern höher gesetzt, nämlich auf 18 Zentimeter. Dadurch ist das Einsteigen in den Bus fast ebenerdig möglich. Ebenfalls wichtig für die Anerkennung als barrierefrei: so genannte taktile Leitelemente – gepflasterte Leitspuren für Blinde und Sehbehindert –, die bis an den Bahnhof führen. Querungshilfen, ausreichend Licht durch neue Straßenlaternen und der Bau zusätzlicher Fahrradabstellplätze vor dem überdachten Fahrradstand sind ebenfalls geplant. Direkt vor dem Zugang zum Bahnsteig werden zwei Behindertenparkplätze eingerichtet – die zwei Taxistellplätze werden dafür leicht verschoben.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.