Zetel Neuwahlen standen im Mittelpunkt des Regionstages der Handballregion Friesland/Wittmund/Wilhelmshaven im „Friesen-Hof“ in Schortens. Alle Wahlen erfolgten dabei einstimmig. Zum neuen Vorsitzenden wurde Helmut Schuirmann (Esens) gewählt, der das Amt zuvor bereits kommissarisch innehatte und nun auch für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich zeichnet.

Zu Stellvertretenden Vorsitzenden wurden gewählt Stephan Arends (Finanzen und Organisation), Andreas Jakumeit (Spieltechnik), Axel Wolf (Jugend und Lehrwesen) und Michael Hopp (Recht). Zum neuen Vorstand gehören außerdem Udo Peuckert (Vorsitzender Regionssportgericht) sowie die Jugendsprecher Nina Lohß, Anne Eden, Vivian Flemming, Robin Politze, Fabian Heinrich und Justin Herrmann. Den Ehrenrat bilden Peter Frerichs, Ute Koenen und Wolf-Rüdiger Temp. Als Kassenprüfer wurden gewählt Rüdiger Brüling, Björn Ammermann und Peter Frerichs.

Das Regionssportgericht bilden, Stefan Schröder, Heinz Katz, Klaus-Dieter Klenke und Tanja Harms. Derweil wurde Dieter Göken nach 17 Jahren Mitarbeit im Vorstand der Region mit einem Präsentkorb verabschiedet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Vor uns liegen vielfältige Aufgaben, um auch in Zukunft den Handballsport in Konkurrenz zu den anderen Sportarten betreiben zu können“, hatte der Vorsitzende beim Regionstag betont. Vor allem in der Kooperation von Vereinen mit Kindergärten und Schulen, um den Nachwuchs für den Handballsport zu begeistern, sieht Helmut Schuirmann deutliches Verbesserungspotenzial bei den Clubs. In diesem Zusammenhang verwies er auf den Tag des Jungen-Handballs des Handballverbandes Niedersachsen (HVN) am 1. November und lobte den Grundkurs Kinderhandball unter der Leitung von Reinhard Meyer.

Nachholbedarf bei den Vereinen bestehe abseits des Leistungssports auch im Breitensport sowie im Einbinden von Jugendsprechern. Dagegen habe sich bei den Schiedsrichtern bereits einiges getan, da viele Jungschiedsrichter aus Lehrgängen hervorgegangen seien. Fünf von ihnen wurden in diesem Jahr für die Landesliga gemeldet.

Schließlich warnte Schuirmann davor, weitere Zusammenschlüsse von Regionen und Vereinen zu bilden: „Es zeigt sich gerade bei einigen großen Regionen, dass man dann in gewissen Bereichen wie im Jugendbereich die erforderliche ehrenamtliche Arbeit nicht mehr leisten kann und auch die Nähe zu den Vereinen nicht mehr gegeben ist. Bei der Fusion der Vereine, sofern nicht stadtbezogen, geht die Identität zu den Stammvereinen verloren bzw. geht es auch zu Lasten des Sponsorings, da diese in den meisten Fällen ortsbezogen ist. Vielmehr sollten dann Kooperationen in den erforderlichen Bereichen erfolgen.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.