Ein personeller Wechsel ist jetzt bei der Raiffeisenbank Jaderberg vollzogen worden. Bereichsleiter Privatkunden der Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham Michael Berndt führte Holger Katmann als neuen Leiter der Zweigstelle ins Amt ein. Katmann ist in Jaderberg kein Unbekannter: Der 44-Jährige aus Rosenberg,

verheiratet, zwei Kinder, war bereits von 1999 bis 2006 Zweigstellenleiter in Jaderberg. Ab 2006 bis 2009 war er in der Raiba Varel, Bereich Baufinanzierung, tätig. Die bisherige ZweigstellenleiterinTanja Daugill (30) ist auch ein Eigengewächs der Bank. Nach ihrer Ausbildung von 1998 bis 2001 war sie in Jaderberg als Beraterin tätig, und übernahm 2006 die Zweigstellenleitung. Nach ihrem jetzt absolvierten Studium suchte sie neue Herausforderungen. Sie übernimmt in Varel die Abteilung Marketing/Vertrieb/Vertriebscontrolling von Clarissa Twenhoefel, die sich im Mutterschutz befindet.

Politische Gespräche führte eine Delegation der Kreislandvolkverbände Wesermarsch und Friesland am Rande der Grünen Woche in Berlin unter Federführung der hiesigen Bundestagsabgeordneten. An den Gesprächen beteiligten sich Astrid Grotelüschen, Angelika Brunkhorst, Holger Ortel und Karin Evers-Meyer sowie die parlamentarische Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser (Bundesumweltministerium), der parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann (Bundesverkehrsministerium) und Dr. Theo Seegers, Abteilungsleiter aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium. Diskutiert wurden die „Sektoruntersuchung Milch“ des Bundeskartellamtes,

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

die Weservertiefung und der Bau der A 22. Auch für das kommende Jahr ist eine Fahrt in die Hauptstadt geplant, um am Rande der Grünen Woche politische Gespräche zu führen.

Eine Spende in Höhe von 1310,70 Euro haben Schüler der Haupt- und Realschule Obenstrohe für die Erdbebenopfer in Haiti gesammelt. Die Schulsprecher Caterina Conte und Nils Elberling stellten das stolze Spendenergebnis am Dienstag vor. Das Geld hatten die Schüler in kurzer Zeit in ihren Familien und bei Bekannten gesammelt. Es wurde an das Deutsche Rote Kreuz für eine mobile Krankenstation überwiesen. Schulleiter Michael Warg nannte es bemerkenswert, dass „die Schülerschaft sofort aufgesprungen ist und für Werte wie Nächstenliebe und Solidarität eingestanden ist“. Die mobile Krankenstation als Spendenempfänger sei gewählt worden, damit das Projekt auch nachhaltig sei, sagten Nils Elberling und Caterina Conte.

Auf die kalten Temperaturen haben sich auch die Zweitliga-Handballer der HSG Varel eingestellt. Die Mannschaft von Trainer Peter Kalafut wurde jetzt mit wärmenden Winterjacken von der Vareler Firma „Wind-Sportswear“ in Kooperation mit der EWE, Geschäftsregion Oldenburg-Varel ausgestattet. Damit können sich die Handballer „warm anziehen“ und sich auf den Start nach der Winterpause gegen den Wilhelmshavener HV (Sonnabend, 6. Februar, 19.30 Uhr) in der Oldenburger EWE-Arena vorbereiten. Der Vorverkauf für dieses Spiel ist bereits angelaufen. Tickets sind zu haben bei „Wind-Sportswear“ in Varel, Drostenstraße 3.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.