ZETEL ZETEL - Ein ständiger Wandel in den Gegebenheiten ist zu allen Zeiten zu spüren. Davon kann auch die Familie Kamps in Zetel erzählen, deren Gärtnerei an der Bohlenberger Straße vor 75 Jahren gegründet worden war. Johann Kamps ging damals neue Wege, gemeinsam mit seiner Frau Therese wandelte er seine Landwirtschaft in einen Gärtnerbetrieb um. Einfach war die Zeit nicht, berichtet heute sein Sohn Willi Kamps. Vater Johann war sogar für einige Zeit in die USA ausgewandert, um Geld zu verdienen, damit er sich in der Heimat eine Existenz gründen konnte.

Die ersten Gewächshäuser wurden mit dem örtlichen Schmied in Eigenleistung errichtet. Vor allem Gemüse wurde zu dieser Zeit von den Gärtnern angebaut.

Später, in notleidenen Kriegs- und Nachkriegszeiten, gab es eine neue Erwerbsnische - Tabak: „Den hatte damals fast jeder in seinem Garten“, erzählt Willi Kamps. Als er dann den Betrieb mit seiner Frau Lisa führte, erhielten Zierpflanzen einen höheren Anteil in der Produktion. Früher nutzten die Gärtner für ihre Kulturen Freiland: „Das wird heute kaum noch gemacht.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Heute - das ist die Zeit von Stefan und Sabine Kamps. 1995 hatten sie den Betrieb in der dritten Generation übernommen. Stefan Kamps bewirtschaftet mit seiner Familie, acht Mitarbeitern und Saisonkräften rund 5000 Quadratmeter unter Glas. Seit einiger Zeit hat Stefan Kamps auch die Friedhofspflege in Zetel übernommen.

Neue Betriebskonzepte werden umgesetzt, die „Ebbe- und Flut-Bewässerung“ zum Beispiel. Die Pflanzen auf den Blumentischen werden auf diese Weise umweltschonend gepflegt, Wasser wird gespart, Dünger bleibt zu 100 Prozent bei den Pflanzen. Rechtzeitig zum Firmen-Jubiläum wird auch eine neue Verkaufsanlage eingerichtet. Die Kunden wandern durchs Gewächshaus: „So können sie sich selbst die schönsten Blumen aussuchen, die einfach zu finden sind, alles ist zentral, es gibt nur kurze Wege auch zu den direkt anliegenden Parkplätzen“, berichtet Stefan Kamps.

Am Sonnabend, 6. Mai, und Sonntag, 7. Mai, jeweils 10 bis 17 Uhr, lädt die Familie Kamps aus Anlass des Firmen-Geburtstages zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Geboten werden Mitmach-Aktionen und eine große Auswahl an Sommerblumen. Der Erlös für Kaffee und Kuchen kommt dem Förderverein der Grundschule Zetel zugute.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.