BRAMLOGE 20 Kinder und Erwachsene rückten am Wochenende frühmorgens mit Spaten im Garten an der Thingstraße in Bramloge an, um alten Tannen und toten Gehölzen den Garaus zu machen. Familie Martens-Kuhlmann hatte zur Spaten-Grillparty eingeladen, um gemeinschaftlich den Garten zu räumen. Drei Tannen, ein Taxus, ein toter Kirschbaum und eine Lärche sollten unter anderem gerodet werden.

Die Stauden, die auch im neu gestalteten Garten bleiben sollen, wurden vorsichtig ausgegraben und in alten Töpfen zwischengelagert, die Friedrich Krenzel mitgebracht hatte. Bis sie wieder eingepflanzt werden, müssen sie regelmäßig gewässert werden.

Zusammen mit seiner Mitarbeiterin, Gartenplanerin Susanne Brandt, beaufsichtigte Friedrich Krenzel von der Firma Holz- und Gartenatelier Krenzel die Rodungs- und Rettungsaktion und gab Tipps, welche Pflanzen eingetopft werden sollen. Auch eine große Buchsbaumkugel wird in Warteposition gebracht, bis sie demnächst einen Platz im neugestalteten Garten bekommen soll.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von der Rodungsaktion verschont geblieben sind zwei große Rhododendren, eine Trauerbirke, ein Flieder und zwei Vogelbeeren. Sie werden dem neuen Garten Struktur geben.

Bis Mittag dauerte die Gemeinschafts-Aktion im Garten, zur Belohnung für den tatkräftigen Einsatz gab es für die fleißigen Helfer Fleisch und Würstchen, die Hans-Jürgen Kuhlmann gegrillt hatte.

Weiteres Sorgenkind neben dem überwucherten Wall ist der völlig vermooste und unebene Rasen. Ihm soll in einer weiteren Großaktion zu Leibe gerückt werden. Dazu wird bald ein Minibagger in der Thingstraße anrücken und die Grassoden abtragen. Dann sind wieder viele fleißige Hände gefragt, die die Plaggen entsorgen werden. Um den verdichteten und durchwurzelten Wall zu lockern und für die Bepflanzung vorzubereiten, wird ebenfalls der Minibagger zum Einsatz kommen.

Nach dem vierten Einsatz von SOS-Gärtner Friedrich Krenzel ist der Garten leergeräumt, jetzt geht es an die Planung. In der nächsten Woche wird er Familie Martens-Kuhlmann zwei alternative Gartenpläne vorstellen. „Wir sind schon sehr gespannt“, freut sich Sabine Martens, ihrem Traumgarten wieder einen Schritt nähergekommen zu sein.

Der Frühling kehrt jetzt in unsere Gärten ein. Wer es versäumt hat, im Herbst Zwiebeln und Knollen für Tulpen, Osterglocken und Krokusse zu setzen, kann diese jetzt auch vorgezogen in Gärtnereien beziehen. Früh blühende Stauden wie Gedenkemein, Gänsekresse, Steinkraut oder Küchenschelle können jetzt gepflanzt werden und bringen unseren Garten wieder jedes Jahr zum Leuchten.

Traute Börjes-Meinardus Redakteurin / Redaktion Varel
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.