+++ Eilmeldung +++

Unfall in Friesland
B 210 bei Jever voll gesperrt

Friesland /St. Joost Zehn Hauseigentümer aus Friesland – nämlich aus dem Wangerland, aus Schortens, Jever und Varel – haben beim ersten Durchgang im Landkreis die „Grüne Hausnummer“ errungen: Das grüne Schild zeichnet energieeffiziente Häuser aus, vergeben wird die Auszeichnung durch die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und erstmals durch den Landkreis.

Mit drei Sonderpreisen würdigte der Landkreis zudem herausragende Sanierungsprojekte. Den ersten Preis erhielten Heinz Martin und Dörte Salverius aus St. Joost, die dort die ehemalige Pastorei saniert und energetisch auf Neubaustandard gebracht haben.

„Klimaschutz fängt bei Gebäuden an – und zwar sowohl bei privaten als auch bei öffentlichen“, sagte Landrat Sven Ambrosy. Viele Eigentümer hätten bereits vorbildlich saniert – und das wird mit der Verleihung der „Grünen Hausnummer“ gewürdigt. Das grüne Schild soll zugleich andere Hauseigentümer auf die Möglichkeiten energetischer Sanierung hinweisen, erläuterte Frieslands Klimaschutzmanagerin Marisa Eckberg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für Dr. Isabell Kiepe von der Klimaschutzagentur Niedersachsen zählte besonders, dass die zehn Hauseigentümer in Friesland nicht nur energieeffizient saniert oder gebaut haben, sondern sogar deutlich über die gesetzlichen Anforderungen hinaus tätig wurden. Seit 2014 wurden im Land mittlerweile 420 Grüne Hausnummern vergeben – davon zehn in Friesland.

Sonderpreise

Für besonders innovative und kreative Sanierungs- und Bauprojekte, die über den Standard hinausgehen, hat der Landkreis Friesland drei Sonderpreise zu 200, 300 und 500 Euro ausgelobt. Die Gewinner:
 Annett Janßen und Ruth Koch, Tatergang 8, Jever (200 Euro): Zusammen mit Architekt Ralph Thater haben sie das Haus von 1910 unter dem Motto „Livingbox“ erweitert – das Dach wurde aufgebrochen und ein Kubus hineingesetzt. Gewürdigt wird mit dem Sonderpreis das gelungene Zusammenspiel von Alt und Neu und die energetische Sanierung auf Neubaustandard.


 Kathrin und Bastian Strauß, Varel (300 Euro): Der Neubau in Holzrahmenbauweise ist mit automatisiertem Gebäudemanagement ausgestattet: Die haustechnik sei so intelligent vernetzt, dass sie dem Standard 20 Jahre voraus sei, sagte Mario Janssen, Anlagentechniker beim Landkreis.


 Dörte Salverius und Heinz Martin, St. Joost 14, Wangerland (500 Euro): Die beiden haben die ehemalige Pastorei, 1897 vom Architekten Theodor Eilers gebaut, aufwendig saniert und energetisch auf Neubaustandard gebracht.

Insgesamt vergaben der Landkreis und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen zehn Grüne Hausnummern an Eigentümer in ganz Friesland.


  www.klimaschutz-niedersachsen.de/gruenehausnummer 

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.