ZETEL Es sind mehr als 300 Exemplare geworden. Sie werden zugunsten der Sportjugend veräußert.

Von Dagmar de levie ZETEL - In einer außergewöhnlichen Aktion haben 60 Frauen aus der Friesischen Wehde und umzu in den vergangenen Wochen Schals in einer Gesamtlänge von rund 550 Metern gestrickt. Auf Initiative von Elsbeth Gatzenmeier und Anne Keller beteiligen sie sich damit an einem Fußball-Weltmeisterschaftsprojekt, das Elfie Blees aus Unna ins Leben gerufen hatte. Sie hatte dazu aufgerufen, Schals zu stricken, die den Flaggen der teilnehmenden Fußball-Nationen gleichen. Diese sollen dann aneinander gekettelt über viele Kilometer reichen und schließlich – wieder in ihre Einzelteile zerlegt – zugunsten der Jugendarbeit in deutschen Sportvereinen verkauft oder versteigert werden.

Eine Idee, die Elsbeth Gatzenmeier und Anne Keller sofort zur Tat schreiten ließ. Schnell fanden sich fleißige Mitstreiterinnen, und inzwischen ist das ganze Spektrum der „Flaggen“ vertreten – genau 32 an der Zahl. „Frankreich zu stricken, ist nicht schwer, schwieriger sind da schon die USA mit den Sternen. Die haben wir aufgestickt“, erzählen die beiden Frauen, die in Fritz Gatzenmeier einen engagierten Helfer fanden. Er hat alle Schals zusammengekettelt, so wie Elfie Blees das in ihren „Teilnahmebedingungen“ gewünscht hatte. In denen stehen auch die genauen Maße, die die Schals haben sollen: 1,40 Meter lang und 25 Zentimeter breit, Vorgaben, an die sich die Beteiligten natürlich streng gehalten haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Etwa 310 Schals haben die rund 60 Frauen seit Anfang des Jahres gestrickt. „Ein paar kommen diese Woche noch dazu, aber dann ist Schluss“, sagt Elsbeth Gatzenmeier, die die Aktion „ganz schön aufregend und sehr arbeitsintensiv“ fand. Sie und Anne Keller freuen sich über die Begeisterung, mit der die Beteiligten bei der Sache waren. „Sogar eine blinde Dame war dabei“, berichten sie.

Und weil sie „nicht auseinander gehen wollen, ohne Dankeschön zu sagen“, organisieren Elsbeth Gatzenmeier und Anne Keller für den 28. Mai eine Schal-Party, die um 11 Uhr in der „Alten Schule Marschstraße“ in Zetel beginnt.

„Das lassen wir uns nicht nehmen, das ist die Sache wert“, sagen die beiden Initiatorinnen und laden alle Mitstreiterinnen herzlich zu dem Treffen ein. Es wird gegrillt, geklönt, und auch eine nachmittägliche Kaffeetafel wird nicht fehlen, damit der längste Schal der Welt gefeiert werden kann, an dem die Frauen aus der Friesischen Wehde und umzu so einen großen Anteil haben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.