Seine Ernennung zum Gruppenführer bei der Johanniter Unfallhilfe erhielt jetzt Christian Bunjes, Fachbereichsleiter Sanitätsdienst im Ortsverband Varel der Johanniter-Unfall-Hilfe. Regionalvorstand Wilfried Barysch und sein ehrenamtlicher Vorstandskollege Hans-Ulrich Diers überreichten Bunjes die Ernennungsurkunde. „Wir freuen uns, dass der Ortsverband Varel jetzt einen Gruppenführer stellen kann, und hoffen, dass der Verband Teil der Regionalbereitschaft wird“, erklärte Barysch. Bunjes ist der erste Johanniter im Ortsverband Varel, der seine Ausbildung zum Gruppenführer abschließen konnte. Ihm unterstellt sind zudem drei Truppführer. In der Regionalbereitschaft Weser-Ems hat die Johanniter-Unfall-Hilfe die Einsatzkräfte des Bevölkerungsschutzes aus der Region gebündelt. Im Katastrophenfall werden Sanitäter und Betreuungskräfte, Fahrzeuge, Feldküchen und Suchhunde aus verschiedenen Ortsverbänden zusammengezogen, um Kräfte vor Ort zu unterstützen. In diesem Jahr haben die Vareler Johanniter mehr als 40 Sanitätsdienste vom Tag der Generationen mit zwei Sanitätern bis zum Vareler Kramermarkt mit 16 Rettern pro Tag im Zwei-Schicht-System, Rettungswagen und Behandlungsplatz geleistet. „In diesem Jahr hatten wir viele große Dienste wie das Pfingsthandballturnier in Neuenburg oder die Bockhorner Sportwoche“, erzählt Bunjes. Mehr als 150 dokumentierte Hilfeleistung und 15 Transporte ins Krankenhaus haben die Vareler Johanniter bei ihren Sanitätsdiensten bewältigen müssen. „Dazu kamen noch unzählige Leistungen, die wir nicht dokumentieren müssen, zum Beispiel ein Pflaster kleben und so“, berichtet Christian Bunjes. Im Ortsverband sind zurzeit rund 20 Helferinnen und Helfer im Sanitätsdienst aktiv, die insgesamt mehr als 1000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet haben.

Ein unermüdlicher Helfer der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft ist Herbert Schäfer aus Varel. Der Ehrenamtliche war jetzt im Unterricht der dritten Klassen der Grundschule Büppel, wo er über die Gefahren beim Betreten des Eises informierte.

 Treue zum Unternehmen haben eine ganze Reihe von Mitarbeitern der Firma Heinen Freezing aus Varel bewiesen. Beim Traditionsunternehmen ist Michaela Teschner seit 25 Jahren beschäftigt. Seit zehn Jahren sind Außendienstmitarbeiter Claus Müller (Kehl), die Ingenieure Frank Folkens (Bockhorn) und Uwe Dillwitz (Varel) sowie Geschäftsführer Jochen Hottinger im Unternehmen. Der Bereich Heinen Freezing (Gefriertechnologie) ist seit Februar Teil der Kahl-Gruppe (Reinbek). Heinen Freezing beschäftigt jetzt 51 Mitarbeiter (ein Zuwachs von 13 Mitarbeitern), wie Hottinger erläuterte. Kontakte geknüpft hat das Unternehmen zu arabischen Ländern wie Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Wieder belebt wurden die Geschäftsbeziehungen zu Kunden in Russland, sowie nach Polen und in die Ukraine. Bereits jetzt habe man 50 Prozent des für 2012 geplanten Jahresumsatzes erreicht, sagte Hottinger. Der erste Froster war 1982 bei Heinen ausgeliefert worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.