Die besten plattdeutschen Vorleser wurden jetzt an der Hafenschule in Varel ermittelt. Schüler aus der 2., 3. und 4. Klasse trugen selbstausgesuchte Geschichten vor. Wolfgang Busch als Leiter der Plattdeutsch-AG hatte die Lesevorträge mit den Kindern eingeübt und gab noch letzte Tipps, bevor es losging. Thematisiert wurde „ De erste Schooldag“, „Een mojen Droom“ und „De grote Unkel Max“. Die Jury, bestehend aus Birgit Onken (Fachlehrerin Englisch), Wolfgang Busch und Regina Mattern-Karth (Schulleiterin), wählte Charlotte Jache (Kl.3) und Lando Sührmann (Kl.4) als beste Vorleser aus. Sie werden die Hafenschule beim Kreisentscheid Friesland des Plattdeutsch-Lesewettbewerbs vertreten. Alle anderen bekamen auch eine Urkunde und die Anerkennung für gute Leseleistungen.  

Zu einem Rundgang durch die Labore des EWE-Forschungszentrums für Energietechnologie Next Energy in Oldenburg trafen sich die Mitglieder des Netzbeirates des Landkreises Friesland. Auf der Agenda des bereits fünften Netzbeiratstreffens standen unter anderem das Energiewendeprojekt Enera und das Netzbeteiligungsmodell. Thorsten Wieting, neuer Leiter der Netzregion Oldenburg/Varel, stellte das Programm vor. Wieting, vormals Leiter der Geschäftsregion Oldenburg/Varel, hat die Position von Andre Jestadt übernommen, der jetzt die Abteilung Netzservice/Steuerung bei EWE Netz leitet. Auch der Landkreis Friesland ist Teil der Modellregion des vom Bundeswirtschaftsministerium mit 50 Millionen Euro geförderten Energiewendeprojekts Enera. Thorsten Wieting: „Der in Varel in Zusammenarbeit mit japanischen Unternehmen geplante Hybridgroßspeicher wird in unser Stromnetz eingebunden und ebenfalls Teil von Enera sein.“  

Wahlen standen an bei der Ausschusssitzung des Entwässerungsverbandes Jade. Die fünf Vorstandsmitglieder für die kommenden fünf Jahre wurden gewählt. Heino Lehmhus, der bisherige stellvertretende Vorsitzende, kandidierte nicht wieder. Für seine 36-jährige ehrenamtliche Tätigkeit auf verschiedenen Ebenen dankte ihm Vorsitzender Fritz-Harald Strodthoff-Schneider. Für ihn neu hinzu kommt Dieter Theilen aus Bockhornerfeld, nun im Amt auch stellvertretender Vorsitzender. Verbandsvorsteher bleibt Fritz-Harald Strodthoff-Schneider aus Schweiburg. Bestätigt im Vorstandsamt wurden Heino Frels aus Nordbollenhagen, Jan-Gerd Oltmans aus Neuenwege und Carl Folte aus Loy.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Vorstand beschießt unter anderem den Haushalt des Entwässerungsverbandes, Ankauf und Veräußerungen von Grundstücken sowie die Einstellung und Entlassung von Dienstkräften. Der Entwässerungsverband Jade mit einer Größe von 24 720 Hektar ist für rund 300 Kilometer Gewässer, den 21 Pumpen und zwei Mündungsschöpfwerke zuständig.

Das Gebiet umfasst im Norden das große Mündungsschöpfwerk am Jadebusen in Wapelersiel und zieht sich entlang der Jade und den Nebenflüssen und Kanälen bis in den Süden nach Loy/Südende. Im Westen erstreckt es sich bis Bockhornerfeld und Richtung Osten an die Gemeindegrenze von Ovelgönne. Tätig sind 23 Geschworene, die in den Bezirken ein Auge auf die Natur werfen. Die Geschworenen passen auf, dass der Wasserabfluss gewährleistet ist. Im Gebiet stehen zur Regulierung der Pumpen und Schöpfwerke 15 ehrenamtliche und ein hauptamtlicher Pumpenwärter in Wapelersiel bereit.  

Großer Jubel bei der Musikschule Friesland-Wittmund: Ihre Schülerin Lina Kochskämper aus Varel errang am Wochenende beim Landeswettbewerb Jugend musiziert in Wolfenbüttel gleich zwei erste Preise. Mit ihrem Spielpartner Johannes Zimmermann aus Oldenburg war die 14-jährige Querflötistin in der Kategorie „Querflöten-Duo“ angetreten. Verbunden mit dem ersten Preis ist die Qualifikation für den Bundeswettbewerb. Am Tag darauf folgte der zweite Erfolg für Lina: Sie nahm gemeinsam mit dem 13-jährigen Schlagzeuger Mathis Kohne aus Oldenburg in der Kategorie „Neue Musik“ teil. Auch hier gab es einen ersten Preis mit Qualifikation für die nächste Runde. Lina wird seit Jahren an der Musikschule Friesland-Wittmund von ihrer Lehrerin Angela Dohmen ausgebildet und gefördert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.